Einstige Holperpiste wird ausgebaut

Straßenbau Aschbergstraße in Klingenthal wird zum Schmuckstück

einstige-holperpiste-wird-ausgebaut
Foto: Gregor Bister/E+

Klingenthal. Es war ein hartes Ringen, bis die Entscheidung verkündet werden konnte, dass der obere Teil der Aschbergstraße ausgebaut werden kann. Als der Sachsenforst grünes Licht gab, wurde die Stadt tätig und kaufte das etwa 350 Meter lange Teilstück von der Netzschkauer Skihütte bis zum Abzweig in Richtung Mühlleithen.

Über viele Jahre mussten die Autofahrer auf dem Teilstück in Schlangenlinien fahren, um den - vor allem nach Niederschlägen mit Pfützen übersäten Weg - passieren zu können. Die Kosten für den Ausbau belaufen sich, so die Schätzungen, auf rund 140.000 Euro. Gegenwärtig wird die Schwarzdecke aufgebracht.

Mit der Verkehrsfreigabe rechnet Bürgermeister Thomas Hennig Ende der kommenden Woche. Bis dahin sind die Anlieger auf dem Aschberg gezwungen, weiter den Umweg in Kauf zu nehmen. Dieser führt über die Passhöhe Mühlleithen, vorbei am Parkplatz und über den Forstweg zur Jugendherberge.