Einzelhändler blickt optimistisch in die Zukunft

Innenstadt Das nächste Event ist der Töpfermarkt im Oktober

Auerbach. 

Auerbach. Damit eine Stadt lebenswert und individuell wirkt, ihren eigenen Charakter bewahrt, dafür sind Geschäfte in der Innenstadt unverzichtbar. In Auerbach ist es so, dass eine lebendige Innenstadt zum Bummeln, Schauen und Schoppen einlädt. Viele kleine Läden in der Fußgängerzone, zwischen Neumarkt und Altmarkt sowie darüber hinaus, ermöglichen ein Einkaufserlebnis. Gerade aber jetzt, nach dem Corona-Stillstand, als alles geschlossen werden musste, ist es eine Herausforderung für die Einzelhändler, nicht aufzugeben und optimistisch nach vorn zu schauen.

Die Lust zum shoppen fehlt

So wie etwa Uwe Prenzel, der neben seinem Modeshop "A Eins" in zentraler Lage noch ein weiteres Geschäft in Auerbach hat. Er sagt: "Wir hatten fünf Wochen geschlossen und müssen aufholen, hinken den Umsätzen aber hinterher." Hauptproblem jetzt, seit wieder geöffnet ist, sei die Kaufzurückhaltung der Leute. "Die Lust zum Schoppen fehlt einfach." Dennoch blickt Uwe Prenzel nach vorn, gerade wird sein Modegeschäft in der Globus-Passage in Weischlitz umgebaut. Ende Oktober wird dort die Eröffnung sein.

Verkaufsoffener Sonntag am 11. Oktober

In Auerbach wird das nächste größere Event der traditionelle Töpfermarkt sein, der auf den Herbst verschoben wurde. Am 10. und 11. Oktober wird dieser auf dem Schlossplatz stattfinden. Der Sonntag (11. Oktober) wird verkaufsoffen sein. Von 13 bis 18 Uhr kann man in Auerbach in der Innenstadt schoppen.