• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Einzigartiges Archiv: Ein Schaufenster der Erinnerungen in Plauen

Musikgeschichte Albrecht Lenk zeigt kleinen Ausschnitt aus Amiga-Archiv

Plauen. 

Plauen. Schallplatte, Tonband, Musikkassette, Recorder. Das sind Auslaufmodelle. Und doch ist mit diesen Reliquien ein unglaublich schönes Lebensgefühl verbunden.

Einzigartiges Archiv

Seit 1969 hat sich Albrecht Lenk der Musik verschrieben. Sein Amiga-Schallplattenarchiv gilt als einzigartig in Mitteldeutschland. Im 11. Kulturfenster zeigt der 68-Jährige einen kleinen Ausschnitt seiner Sammlung. Er weiß: "Die Amiga-Legende lebt für immer und ewig weiter." Das steht jetzt schon fest. Im Plauener Einkaufszentrum an der Bahnhofstraße kann man sich davon bis 30. August überzeugen. Nicht einmal der damalige Staatsratsvorsitzende der ehemaligen DDR konnte den Yeah-Yeah-Yeah-Siegeszug verhindern. Walter Ulbricht musste sich 1965 der internationalen Tanzkultur beugen.

Das Plattenetikett von Amiga entwickelte sich derweil unter dem Dach des Volkseigenen Betriebes Deutsche Schallplatten zu einem Renner, den es zum Beispiel im ehemaligen Musikhaus Teuschler oft nur unter dem Ladentisch zu kaufen gab.

Kulturfenster-Gestalter Heinz Tonndorf freut sich sehr, dass Albrecht Lenk ein solch phantastisches Raritäten-Kabinett mit kleinen Erläuterungen in den Kolonnaden präsentiert. Elvis, Engelbert, Nina Hagen, Pantarei mit Veronika Fischer und, und, und! "Es ist ein Schaufenster der einmaligen Erinnerungen", zeigte sich die Plauenerin Anneliese Gerbeth begeistert.

Übrigens: Wer mehr wissen möchte zum Schallplattenfundus und den vertonten Vinylgeschichten, auf den wartet Anfang des kommenden Jahres ein wirklicher Höhepunkt. Mehr Informationen dazu gibt es bald im Plauener Kulturfenster in den Kolonnaden.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!