Eklat: Gast spendet bei Benefizfest keinen Cent

Schlaganfallhilfe Einzelfall sorgt für Diskussionen - Verein freut sich über 950 Euro

Plauen. 

Ein Gast wollte zum Benefiz-Musikfestival in der Ranch kein Geld geben. Er hatte vorsorglich einen BLICK-Artikel ausgeschnitten und mitgebracht. "Bei freiem Eintritt gehen alle Spenden direkt an die Betroffenen", stand vergangene Woche in der Vorschau. Diesen Satz hatte der Mann als Freifahrtsschein angesehen. Er wollte sich tatsächlich drei Bands anhören, ohne der Schlaganfall-Selbsthilfegruppe auch nur einen Cent zu geben. Moderator Ronald Borrmann war genauso fassungslos, wie alle anderen Mitstreiter, die an jenem Abend komplett auf ihre Gage verzichteten. Passieren konnte dieser Vorfall in der Plauener "Ranch" nur, weil im BLICK-Artikel nicht ausdrücklich geschrieben stand, dass Organisator Steffen Marquardt pro Person fünf Euro einsammeln wollte. Besucher Pierre Stieber machte sich seine eigenen Gedanken: "Ein fehlender Satz bemächtigt heutzutage also jemanden, zu einer Benefizveranstaltung kein Geld geben zu wollen. Dem Land der Ingenieure, Dichter und Denker geht immer mehr Bildung verloren." Rollstuhlfahrer Steffen Marquardt hat elf Jahre nach einer Stammhirnblutung aber auch viele Freunde und Unterstützer begeistern können. 950 Euro und etwa 80 Besucher wurden gezählt. Der Hannes-Ebert-Combo, "Re-In" und der Band von Andreas Ernstberger sowie allen Helfern sagt die Schlaganfallhilfe herzlichen Dank! Übrigens stand im ausgeschnittenen Artikel des eingangs erwähnten Gastes, dass die Finanzierung von Projekten ausgelaufen ist. Wer also etwas Geld spenden kann, der möge sich bitte melden. Internet: www.vital-vogtland.de kare