Endlich! Auf diese Lichtzeichen haben die Pausaer gewartet

Vorhaben Kommune plant viele Bauarbeiten

Pausa-Mühltroff. 

Pausa-Mühltroff. Jetzt endlich, die Pausaer hatten lange darauf gewartet, steht die Test-Ampel in der Zeulenrodaer Straße. Es handelt sich dabei um eine sogenannte Behelfsampel, die für ein Jahr getestet werden soll. Es geht dabei darum, den Schulweg für die Pausaer Kinder sicherer zu machen. Eltern hatten die Ampel gefordert, um die dortige Gefahrenstelle für die Schulkinder zu entschärfen.

Barrierefreier Zugang noch in der Planung

Der Stadtrat Pausa-Mühltroff unterstützte das Vorhaben. "Jetzt muss die Ampel von den Kindern fleißig genutzt werden", so Jonny Ansorge, Bürgermeister von Pausa-Mühltroff. Ein barrierefreier Zugang an der Ampel soll noch errichtet werden. Weitere geplante Bautätigkeiten in Pausa-Mühltroff: Ein Unternehmen aus Bayern hat Interesse, auf dem Pausaer Bahnhofsgelände eine Photovoltaikanlage zu errichten. Das Areal befindet sich in privater Hand.

Der neue Kinderspielplatz in Linda, einem Ortsteil von Pausa-Mühltroff, ist fast fertiggestellt. Die Einwohner von Linda, so war zur jüngsten Stadtratssitzung zu erfahren, hatten bei den Arbeiten besonders fleißig mit angepackt. Am 6. Mai soll der geplante Hausabriss in Mühltroff am Markt 18, beginnen. Die Fördermittel dafür hat die Kommune erhalten. Die Ausschreibung erfolgt. Die Bauzeit ist bis zum 28. September geplant.

Insgesamt 81 Kilometer Gewässer zweiter Ordnung hat die Stadt Pausa-Mühltroff, die unterhalten werden müssen. Eine pauschale Finanzhilfe in Höhe von rund 41.500 Euro bekommt die Kommune zugewiesen vom Land.