Er malt die Schönheit der Natur

Ausstellung Hobbykünstler stellt seine Werke im Landratsamt in Schleiz aus

er-malt-die-schoenheit-der-natur
Das Sonnenblumenbild ist eines seiner liebsten, sagt Wolfgang Jeschonnek. Foto: Simone Zeh

Schleiz. "Die Faszination über die Phänomene der Natur, ihre Vielgestaltigkeit und Beständigkeit, der Reichtum der Formen, die Schönheit und Ästhetik der Tier- und Pflanzenwelt sowie deren kausale Zusammenhänge bestimmen mein Interesse." Diesem Anspruch, dieser Auffassung und Ansicht nach lebt Wolfgang Jeschonnek seine Kunst. Der Eisenberger, Jahrgang 1955, widmet sich der Malerei und Fotografie.

Verschiedenste Techniken kommen zum Einsatz

"Wenn ich male, verliere ich Zeit und Raum", sagt er. Das Malen entschleunige total. Dabei hat es ihm die Natur angetan, die Schönheiten, welche es zu entdecken gilt. Die Techniken, die der Hobbymaler anwendet, sind ganz unterschiedlich und reichen von Acryl über Aquarell bis zu Öl. Auffallend ist, die Bilder strahlen Optimismus aus, sind ansprechend und farbig.

Das macht sich im Frühjahr, wenn die Natur erwacht, gut. Eines der Lieblingsbilder des Malers zeigt eine Sonnenblume. "Die habe ich mir im Garten angeschaut." Dazu kommen etwa ein "Herbstabend mit Silberreihern" oder "Gewitterstimmung in Tautenhain".

"Ich war Porzellanmaler, malte mit der Hand, viele Jahre. Wenn ich heute filigran male, rutsche ich in die Porzellanmalerei." Dafür stehen die Bilder "Winterimpressionen I, II, III", gemalt mit Wasserfarben auf Papier. Zarte Gräser im Schnee, einige letzte Hagebutten, Vogelfedern im Schnee liegend. Nach einer Krankheit packte den Eisenberger das Malen umso mehr. "Ich wollte alles malen." Und so kamen andere Techniken hinzu.

Fotografieren - Malen mit Licht

So wie Wolfgang Jeschonnek für sich allein malt, geht er auch ohne Begleitung zum Fotografieren. Da müsse man Zeit und Geduld haben. Es sind Momente in der Landschaft, Details, die er im Bild festhält.

Sei es der Schnabel eines Kolkraben oder der Spaziergang eines Alpenstrandläufers. Dazu kommen die Baumrinde einer Eiche oder die gewaltige Wurzel einer Hainbuche. "Die Wurzel ist doppelt so groß wie die Krone", sagt der Hobbymaler der viele Jahre in der Naturschutzbehörde des Saale-Holzland-Kreises tätig war. "Man muss es nur sehen, viele Leute gehen vorbei".

Einen Einblick in seine Kunst gibt Wolfgang Jeschonnek aus Eisenberg derzeit in seiner Ausstellung im Foyer des Landratsamtes in Schleiz. Hier sind Malerei und Fotografien bis zum 18. Mai zu sehen.