Er weiß, wo die Fische beißen

Hobby Kursleiter Stephan Trtschka leitet Anglerlehrgänge

er-weiss-wo-die-fische-beissen
Stephan Trtschka mit einem stattlichen Karpfen an der Kober. Foto: privat

Zwickau. Der Sommer und Herbst ist Angelzeit für Petrijünger oder die, die es werden wollen. "Angeln erfreut sich in Sachsen zunehmender Beliebtheit. Aber ein Fischereischein ist Pflicht", machte Stephan Trtschka aufmerksam. Er weiß aus eigener Erfahrung, die Beliebtheit dieser Freizeitbeschäftigung steigt als eine Art Ausgleich für die wachsenden Anforderungen in der Gesellschaft an. Wer allerdings die Natur unter Ausübung dieses Hobbys genießen möchte, muss auch einige Voraussetzungen erfüllen. Angeln bedeutet nicht nur der Natur etwas zu entnehmen, sondern auch Hege, Pflege und Schutz der Natur. Wer Angeln möchte, muss dazu die fischereiliche Sachkunde nachweisen können. Dieser Nachweis ist mit dem Erwerb eines Fischereischeines gegeben.

Zehn Jahre Lehrgangerfahrung

Hierzu ist ein Lehrgang von 30 Stunden fachbezogener Ausbildung notwendig. Trtschka hat seine Kurse akribisch per Computer vorbereitet. Der 72-jährige Zwickauer leitet seit fast zehn Jahren Lehrgänge zum Erwerb des Fischereischeins. Auch so manchen "heißen" Tipp, wo welche Fische wann mit welchem Köder am besten beißen, hat der Experte parat und schöpft dafür aus seinem eigenen Leben als Angler und Fischer. Sei es nun an den Ufern hiesiger Gewässer oder am Meeresstrand. Ob Hecht und Aal oder Schleie und Karpfen, der Zwickauer ist 30 bis 40 Tagen im Jahr an den Ufern unterwegs.

Nächster Kurs findet am 24. September statt

Auch in diesem Jahr nimmt er sich Zeit für einen Lehrgang in der Muldestadt. Der nächste Kurs startet am 9. September und dauert bis einschließlich 24. September. Jeweils drei Sonnabende und Sonntage mit je fünf Stunden sind in den Räumen der Landwirtschaftlichen Fachschule Zwickau dafür einzuplanen. Stephan Trtschka betreut Interessenten aus ganz Westsachsen inklusive des Vogtlandes. Der Mindesthalter beträgt 14 Jahre. Anmeldungen und weitere Infos unter Mail fischereischein@mail.de oder per Telefon 0375 2147119.