Erfal meldet wieder 40 Millionen Euro Umsatz

Industrie Falkensteiner Pioniere vernetzen Online-Katalog mit Architektenportal

erfal-meldet-wieder-40-millionen-euro-umsatz
Die Falkensteiner Pioniere präsentierten in dieser Woche ihre neue Internetplattform. Erfal hat einen Online-Katalog inklusive Architektenportal geschaffen. Im Bild von links: Dorina Wießner, Michael Barth und Jörg Erler. Foto: Karsten Repert

Falkenstein. Die klassische Gardinenstange wird zum Auslaufmodell. Neue, stylische Wohntrends sind jetzt gefragt. Somit bricht zwangsläufig einer ganzen Branche eines ihrer Standbeine weg. Und wieder einmal sind es die Vogtländer, die mit ihrer Lokomotive vorne weg fahren.

Erfal hat 40 Millionen Euro Jahresumsatz gemacht

Ganz bescheiden vermeldet das Unternehmen Erfal aus Falkenstein: "Wir haben zwar wieder über 40 Millionen Euro Umsatz erzielt. Aber Erfal befindet sich im Umbruch. Und es rollt eine Preislawine auf uns zu", kündigen Jörg Erler (1. Geschäftsführer) und Michael Barth (2. Geschäftsführer) an. Dass ihre Erfal GmbH & Co. KG inzwischen zwei Drittel des Umsatzes im Absatz von Sonnenschutzprodukten erzielt, zeigt, wie fit und fleißig die bis zu 500 Mitarbeiter in Falkenstein sind.

Artikel aus Falkenstein in 19 Ländern gefragt

"Wir haben unsere Artikel in 19 Ländern verkaufen können. An manchen Tagen haben wir über 3.000 Maßprodukte produziert. Wir möchten unseren Mitarbeitern von ganzem Herzen danken", ließ die Geschäftsleitung zum Jahresmediengespräch wissen.

Seit mehr als 30 Jahren ist Erfal als Produzent von hochwertigen Sonnen- und Insektenschutz-Systemen sowie Dekorationsartikeln tätig und zählt zu den bekanntesten Unternehmen der Sonnenschutzbranche in Deutschland. Die Exportquote wurde auf 16 Prozent gesteigert. Bis nach Afrika liefert Erfal zum Beispiel.

Neuer Mitarbeiter wird gesucht

Weil künftig der Mindestlohn sowie die Treibstoff-, die Material- und die Produktions-Kosten immer heftiger zu Buche schlagen, sind die Falkensteiner gezwungen, auf den internationalen Märkten klug zu agieren. "Wachstum um jeden Preis? Das kann dich heutzutage Kopf und Kragen kosten", hat Jörg Erler erkannt.

Der Unternehmer weiß auch, "dass du nur mit guten Arbeitskräften exzellente Qualität produzieren kannst. Wir suchen derzeit zum Beispiel einen holländischen Mitarbeiter, der uns weiterhelfen kann." Das Falkensteiner Unternehmen gehört zu den größten Arbeitgebern der Region im produzierenden Gewerbe.

Vorbereitung auf Industrie 4.0

Marketing-Leiterin Dorina Wießner ergänzt: "Zum Liefergebiet der eigenen Fuhrparkflotte mit mehr als 50 Fahrzeugen zählen ganz Deutschland sowie das angrenzende europäische Ausland." Sie hatte zum Jahresmediengespräch zusammen mit Katrin Lenk als Assistentin der Geschäftsleitung verschiedene Maßnahmen präsentiert, mit denen das Unternehmen sich für die Zukunft rüstet. "Wir müssen uns alle auf das Level Industrie 4.0 vorbereiten."

Kabellose Motorisierungslösungen für Rollos gefunden

Erfal teilt mit: "Als Reaktion auf die zunehmende Digitalisierung, den Fachkräftemangel sowie starke saisonale Schwankungen der Auftragslage erfolgten Anpassungen an technische Anlagen, Prozesse und Arbeitsabläufe.

Die Produktenwicklung von kabellosen Motorisierungslösungen für Rollos wurde in 2017 weiter vorangetrieben und Anfang 2018 bei der Weltleitmesse R+T vorgestellt." Neben modernen Bedienoptionen stehen aktuelle Trends, Farben und Lifestyle-Entwicklungen im Fokus bei der Zusammenstellung der Stoffkollektionen.

Online-Katalog mit Architektenportal geschaffen

Der Hit: 2017 entstanden bei Erfal neue Kataloge für Rollos, Flächenvorhänge und Plissees. Seit März 2017 hat das Unternehmen eine neue Internetseite (www.erfal.de) als interaktive Informationsplattform für Verbraucher und auch für Fachhändler. Gleichzeitig ist ein Online-Architektenportal geschaffen worden, welches die Arbeit von Architekten, Objekteuren und Planern unterstützt.