Erfolgsgeschichte setzt sich fort

Entwicklung In Süd- und Ostvorstadt zeigt sich Plauen von seiner besten Seite

Hier weiß man, was man hat! In Süd- und Ostvorstadt zeigt sich Plauen von seiner besten Seite. Das zeigt sich heute auch im BLICK. Denn die hier inserierenden Unternehmen stehen für Qualität und Zuverlässigkeit. Preis und Leistung stimmen. Ausnahmslos sind Fachleute am Werk. Bemerkenswert ist: Vor 25 Jahren entwickelte sich die Plauener Vorstadt genau entgegengesetzt. Viele Menschen zogen weg. Etliche Gaststätten mussten schließen. Es ging abwärts. Der Plauener Historiker Jean Curt Röder kennt den Grund, weshalb diese beiden Stadtteile früher gut dastanden: "In diesen Arbeitervierteln haben die Menschen von jeher zusammengehalten und dadurch einiges mehr bewegen können. Dieses Selbstbewusstsein ist bei vielen Leuten zum Selbstverständnis geworden." Und so erlebt man gegenwärtig in der Ost- und Südvorstadt eine Renaissance, die vor allem den Stadtplanern Recht gibt. Denn im Plauener Rathaus hatte man bereits vor zehn Jahren auf dieses Gebiet gesetzt und den richtigen Trend erkannt. Die vielen Beispiele positiver Geschäftsentwicklungen lassen sich zum einen zahlentechnisch belegen. Doch 25 Jahre nach dem Neustart und überstandenen Finanz- und Wirtschaftskrisen kann man aus gewerblicher Sicht noch eine andere Faustformel nutzen. Für Jean Curt Röder - der Mann ist selbst Unternehmer - steht fest: "Wer in diesen rauen Zeiten überlebt und schwarze Zahlen geschrieben hat, der gehört zu den Guten." Allen Lesern sei empfohlen, die hier inserierenden Unternehmen bei geschäftlichen Dispositionen zu berücksichtigen. Auch in der Weihnachtszeit sind die Fach- und Meisterbetriebe für die Kundschaft da. Und wer eine Feierlichkeit plant, dem stehen in der "Wackerbud" die Türen offen. Für alle diese Unternehmen gilt: Bitte meldet euch rechtzeitig, liebe Kunden und Gäste. Wir haben nämlich alle gut zu tun. kare