Erhöhtes Unfallaufkommen nach Schneefall

Blaulicht Mehrere Unfälle wurden im Landkreis Zwickau und Vogtland registriert

Landkreise Zwickau und Vogtland. 

Im Laufe des Vormittags registrierte die Polizeidirektion Zwickau im Landkreis Zwickau und im Vogtlandkreis rund 40 Unfälle, die sich auf schneeglatte Straßen beziehungsweise unangepasste Fahrweise zurückführen ließen.

Schwierige Straßenverhältnisse

Besonders in den höheren Lagen und im Vogtlandkreis hatten Verkehrsteilnehmende mit den Straßenverhältnissen zu kämpfen. So blieben etwa in Reichenbach am Friesener Berg und in Treuen an der S 298 LKWs gegen 7.30 Uhr liegen, dadurch kam es in diesen Bereichen zu länger andauernden Verkehrsbehinderungen.

Sattelzug geriet ins Rutschen

Auf der A 4 geriet gegen 07.20 Uhr an der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal eine DAF-Sattelzugmaschine ins Rutschen, als der 41-jährige Fahrer zum Überholen die Fahrspur wechselte. Er kollidierte mit der Mittelschutzplanke, schlitterte dann weiter nach rechts und kam dort im Straßengraben zum Stehen. Der Anhänger des Sattelzugs blockierte in der Folge alle drei Fahrspuren in Richtung Erfurt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, allerdings entstand Sachschaden in Höhe von 33.000 Euro. Die Bergung des Lkws dauerte rund zwei Stunden, währenddessen kam es zu Verkehrseinschränkungen.

Kollision in Hohenstein-Ernstthal

Aufgrund der Wetterverhältnisse kam wenig später auch der Verkehr auf der Paul-Greifzu-Straße in Hohenstein-Ernstthal zum Stillstand. Eine 20-jährige Deutsche bemerkte das zu spät und prallte mit ihrem VW in den stehenden VW eines 58-Jährigen. Dessen Fahrzeug wurde wiederum auf den Peugeot eines 44-Jährigen geschoben. Sowohl die 20-Jährige als auch der 58-Jährige wurden dabei leicht verletzt, ihre beiden VWs waren abschleppreif. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf rund 35.000 Euro.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!