Erich-Ohser-Haus erhält ein besonderes Geschenk

Ausstellung Überraschung in Schwarz-Weiß

Plauen. 

Plauen. Die in der Plauener Innenstadt aufgestellten Figuren-Paare Vater und Sohn erregen Aufmerksamkeit. Die originelll gestalteten Figuren weisen Gästen den Weg zum Erich-Ohser-Haus an der Nobelstraße. "Schwarz Auf Weiss" nennt sich die aktuelle Ausstellung rund um den begnadeten Witzbild-Zeichner.

Neben den bekannten Bildgeschichten des gebürtigen Vogtländers rückte Kuratorin Elke Schulze auch Einflüsse auf Ohsers Schaffen in den Vordergrund. Die Darstellung von ungekünstelten Körpern wurde in der Reformbewegung mit dem Konzept der Freiheit verbunden. Zu sehen sind beispielsweise Akt-Studien von Ohser.

Erbe des Karikaturisten in Ehren gehalten

Zu den Überraschungen der Schau zählt ein noch nie gezeigtes Porträt. Es handelt sich um Ohsers Sohn Christian. "Das haben wir als Schenkung erhalten", verriet Museumsmitarbeiterin Anke Kurzendörfer. Eine Angehörige aus Ohsers familiärem Umfeld hat die Arbeit an die Plauener übergeben. Während eines Besuches in der Spitzenstadt habe sich die Dame beeindruckt gezeigt, wie das Erbe des Karikaturisten hier in Ehren gehalten wird. Unter diesem Eindruck kam ihr die Idee, die Zeichnung der e.o.plauen-Stiftung zu überlassen. Kurzfristig wurde das Portrait in die neue Ausstellung genommen. Allerdings muss es noch restauriert werden.

In einem Raum sind Arbeiten von Line Hoven ausgestellt. Die Künstlerin erhielt 2010 den e.o.plauen-Preis und startete anschließend groß durch. Ihre Präsentation läuft unter dem Titel "Scratch my Back". Ohsers Bildsprache trifft mit seinem kostrastreichen Schwarz-Weiß auf Hovens Kratzbilder in Weiß auf Schwarz. Die Ausstellung kann noch bis Oktober besucht werden. Geöffnet ist die Galerie Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen jeweils von 11 bis 17 Uhr.