Erinnerungen der letzten 30 Jahre gesucht

Verlag Ein Aufruf an die Plauener und Vogtländer

Plauen. 

Plauen. Am 7. Oktober 1989 demonstrierten etwa 15.000 Vogtländer für Reisefreiheit sowie bessere Arbeits- und Lebensbedingungen in der DDR. "Es ging uns damals nicht um den Anschluss an die BRD", sagt Curt Röder vom Neubert Verlag Plauen. "Die Ereignisse in Plauen leiteten den Untergang des DDR Systems ein. Ohne Plauen hätte es vermutlich diese Wende nicht gegeben."

30 Jahre danach möchte der Neubert Verlag die Menschen auffordern, ihre Gedanken Revue passieren zu lassen. "Ich möchte alle Schichten der Bevölkerung bitten, auch anonym, ihre Erinnerungen der letzten 30 Jahre zu schildern. "Ob Stasi Mitglied, MfS oder parteilos, wie ich selbst. Heutige Betriebsinhaber und Hartz IV-Empfänger, auch Obdachlose", so Röder. "Die Beiträge werden unverändert in einer Dokumentation wiedergegeben." Sie sollen ein unverfälschtes Bild, das sich in der Erinnerung der Bevölkerung widerspiegelt, aufzeigen. Die Beiträge sind per Post (Neupert Verlag, Klostermarkt 9, 08523 Plauen) oder persönlich im Verlag bis Ende Juni abzugeben.