Erweiterungspläne für Museum

Blick zum Nachbarn Besucherzahlen fordern Zweckverband

Fest 80000 Besucher kamen voriges Jahr in das Deutsch-Deutsche Museum nach Mödlareuth. Angesichts dieser Besucherzahlen war ein neues Museumskonzept überfällig. Das liegt nun vor und beinhaltet ein Volumen von zehn Millionen Euro. Eingeschlossen darin eingeschlossen ist ein Erweiterungsbau für das Museum. Dabei sollen sich die jährlichen Betriebskosten, nach ersten vorsichtigen Schätzungen, auf 700000 Euro. Das bayerische Kultusministerium steht hinter den Ausbauplänen, die der Zweckverband vorlegte. Hofs Landrat Dr. Oliver Bär: "Das Museum in Mödlareuth ist eine Gedenkstätte von nationaler Bedeutung und bedarf weiter einer umfassenden Förderung." Das Museum hat zuletzt enorm von dem ZDF-Dreiteiler "Tannbach" profitiert. Die Besucherzahlen waren in den Monaten nach der Erstausstrahlung deutlich gestiegen. Inwieweit sich der Bund an der Finanzierung beteiligt, das wird sich zu Beginn des nächsten Jahres entscheiden. Der Museumszweckverband hat den Antrag auf finanzielle Förderung gestellt.