Es rollen wieder Züge zwischen Selb und Asch

Blick zum Nachbarn Freude in Oberfranken

Selb . Es war ein historischer Tag für die fränkisch-tschechische Freundschaft: 70 Jahre nach der Einstellung des Bahnverkehrs zwischen Selb und Asch (Tschechien) rollen auf dieser Magistrale wieder Züge. Am vergangenem Sonntag wurde die Bahnstrecke mit einem Fest feierlich eingeweiht. Ein Wermutstropfen dabei. Der Zug, der die Bahnhofsfestteilnehmer von Selb nach Asch bringen sollte, hatte 50 Minuten Verspätung und war total überfüllt. An ein "freudiges und trauriges Jubiläum" erinnerte Aschs Bürgermeister Blaek: "Vor 150 Jahren gab es erstmals einen Zugverkehr zwischen Hof und Cheb, und vor 70 Jahren wurde er wegen des Krieges eingestellt. Wir hoffen auf viele zufriedene Reisende, damit niemandem mehr einfällt, diese Strecke zu schließen", betont Blaek - und spricht seinem Selber Amtskollegen Ulrich Pötzsch aus der Seele. "Jetzt ist verbunden, was längst zusammengehört." Die Freunde im Herzen Europas seien noch ein Stück mehr zusammen gewachsen.