Estland-Trio folgt Energieschub aus der Bretagne

Folkherbst Malzhaus-Publikum erwartet Franzosen mit viel Tanzgefühl

Halbzeit beim Plauener Folkherbst. Voriges Wochenende gingen gleich zwei Wertungskonzerte im Malzhauskeller über die Bühne. Mit "Trad.Attack!" präsentierte sich erstmals eine Band aus Estland dem Publikum. Das virtuose Trio aus dem Baltikum überzeugte mit Natürlichkeit und Spielfreude. Frontfrau Sandra Sillamaa entpuppte sich als wahre Multi-Instrumentalistin. Sie beherrschte das Flötenspiel genauso wie Dudelsack und Maultrommel. Gepaart mit Schlagzeug und Gitarre interpretierten die Senkrechtstarter einen eigenwilligen explosiven Sound. Diesen Samstag (21 Uhr) wird die nächste Runde des Musikwettbewerbs eingeläutet. Diesmal sind "Startijenn" aus Frankreich in der Kellerbühne am Start. Auf der Bühne wird einiges los sein. Angekündigt sind ein halbes Dutzend Musiker. Der Name der Formation bedeutet so viel wie Energie. In kaum einer Region Westeuropas ist der Volkstanz noch so lebendig wie in der Bretagne. Genau dieses Lebensgefühl aus Spaß an der Freude wollen die Franzosen im Kulturzentrum rüberbringen. Ihnen eilt der Ruf voraus, einer der angesagtesten Bands der bretonischen Musikszene zu sein. Das Publikum erwartet eine Mischung aus traditionellen Tänzen und eigenen Interpretationen. Tanzfestes Schuhwerk wird empfohlen.

Tickets an der Abendkasse kosten 14 Euro. Wie immer haben die Gäste die Möglichkeit, ihre Bewertung mit einzubringen.