• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Evangelisches Schulzentrum bietet nun mehr Raum zum Lernen

veranstaltung Tag der offenen Tür am Samstag in Schöneck

Schöneck. 

Schöneck. Über ganz neue Klassenzimmer und Fachkabinette können sich die Kinder und Jugendlichen freuen, die das Evangelisches Schulzentrum Oberes Vogtland in Schöneck besuchen. Der neue Anbau an das bisherige Schulgebäude steht vor der feierlichen Einweihung, welche am kommenden Freitag sein wird. Viele der Räume wurden schon mit Leben erfüllt, durften von den jungen Menschen bereits in Beschlag genommen werden.

"Schulhausrallye" und Info-Veranstaltung

Zum Tag der offenen Tür am Samstag, den 9. November, werden nun auch alle Interessierten aus Schöneck und Umgebung von 10 bis 13 Uhr herzlich willkommen geheißen. Man kann das erweiterte Schulgebäude ausgiebig besichtigen, die Türen zu den Klassenzimmern und Fachkabinetten sind geöffnet. Natürlich sind dabei auch Gespräche mit Lehrern und Schülern möglich, die gerne Fragen beantworten und Auskünfte geben. Kinder können an einer "Schulhausrallye" teilnehmen, auf Wunsch auch in Begleitung von Schülern der Oberschule. Informationsveranstaltungen gibt es in der Aula: Um 10.30 Uhr sind interessierte Eltern zur Schulvorstellung der Oberschule eingeladen. Um 12 Uhr findet die Schulvorstellung des Beruflichen Gymnasiums statt.

Endlich ist es geschafft

Mit der Besichtigung des Anbaus wird sicher auch deutlich, dass zukünftig viel Platz zum Lernen vorhanden sein wird. Denn durch das Wachstum des Evangelischen Schulzentrums Schöneck lebte die Schulgemeinschaft zuletzt auf engem Raum. Eine Erweiterung der Räumlichkeiten war unbedingt erforderlich.

Jetzt sind alle - Lehrer, Schüler und Verantwortliche - froh, dass es geschafft ist. Hell, freundlich und modern präsentiert sich der Anbau an die bisherige Schule im Schönecker Stadtbild. Vom Evangelischen Schulzentrum heißt es: "Wir danken unserem Gott für alle Bewahrung und Gnade auf dem kräftezehrenden Weg, der nun gemeistert ist. Wir danken all unseren Unterstützern und Wegbegleitern, denn mit deren Hilfe konnte aus Plänen und Ideen ein neues Lernumfeld für hunderte Schüler erwachsen."



Prospekte