Fünf Absagen für Wacker

Fußball VFC gewinnt den neunten Altliga-Cup

Obwohl statistisch gesehen immer mehr Fußballer das Altherrenalter von 35 Jahren erreichen, wird es künftig fast überall große personelle Engpässe geben. Dieses Fazit muss spätestens nach dem 9. Altliga-Cup des 1. FC Wacker Plauen gezogen werden. "Das Turnier selbst war ansehnlich und richtig gut", schätzte Beobachter Rico Michel ein. Doch wirklich spannend wurde es schon deshalb nicht, weil die Organisatoren im Vorfeld insgesamt fünf Absagen wegen Spielermangel kassierten. Das Problem der Vereine: "Auf dem Papier haben wir genug Personal. Viele Oldies aber spielen jede Woche in der ersten oder zweiten Männer-Mannschaft." In Kombination mit den Faktoren Familie, Beruf und Verletzungen müssen Altherren-Teams immer häufiger passen. Eine Besserung wird es kaum geben, weil noch nie in der Geschichte des Fußballs weniger Jugendliche im Männerbereich ankamen. Zum Turnier: Erstmals wurde der Altliga-Cup des 1. FC Wacker Plauen in der Kurt-Helbig-Sporthalle ausgespielt. Den Turniersieg und damit den Wanderpokal der "Wackerbud" trug die Traditionsmannschaft des VFC Plauen (24 Punkte) davon. Das Team um Kapitän Jens Starke marschierte mit weißer Weste durch alle acht Spiele und hatte nachsehr niveauvollem Auftritt 28:6 Tore herausgeschossen. Platz zwei ging an den FSV Bau Weischlitz (13 / 16:16),Dritter wurde der SV Concordia Plauen (12 / 15:15). Gastgeber Wacker (8 / 16:20) sowie Stahlbau Plauen (1 / 7:25) komplettierten das Fünferfeld. Der VFC spielte mit Jens Starke, Enrico Brust, Silvio Schubert, Thomas Sesselmann, Mario Dietz, Thomas Wolfrum, Heiko Riedel, Axel Schröter (Bester Türhüter), Detlef Rabe, Jens Stupning. Heiko Ordnung (Bester Spieler, Concordia Plauen) sowie Michael Fendler (Torschützenkönig, FSV Weischlitz) wurden ebenso prämiert.