• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Fünf Krippenkinder kommen

Aktuell Gemeinde investiert in Kindergarten Reuth

Reuth. 

Am Montag wird es im Kindergarten Reuth noch etwas quirliger als sonst zugehen. Fünf neue Krippenkinder kommen, begleitet von ihren Muttis. Die Räume sollen sich dann funktional und schmuck präsentieren. Diese Woche wurden noch die letzten Umbauarbeiten verrichtet, damit sich die Kleinsten, zwischen ein und zwei Jahre alt, in der Reuther Kindertagesstätte "Zwergenland" wohl fühlen können. Für die Kleinsten muss allein schon im Sanitärraum alles niedriger sein, damit sie die Toiletten und Waschbecken nutzen können. Auch eine Windelspüle, die etwa tausend Euro kostet, war vom Träger, der Gemeinde Reuth, gefordert, um die Kleinen in der Kindereinrichtung betreuen zu dürfen. Dazu niedrige Möbel wie Tische und Stühle. "Die Kuschelecke wird noch aufgebaut", erfuhr Bürgermeister Ulrich Lupart, der sich diese Woche nach dem Stand der Dinge vor Ort im Kindergarten umsah. "Wenn die fünf Kleinen kommen, haben wir dann 18 Krippenkinder".

Ganz neu ist auch Erzieherin Jana Schubert im Kindergarten. Sie wird zusammen mit Erzieher Felix Rödel die kleinsten Krippenkinder betreuen. Für die jüngsten Kleinen gibt es dann eine ganz neue Gruppe. Sie haben einen Gruppenraum und einen Sanitärraum - alles ganz besonders klein. Ein weiterer Gruppenraum und ein Sanitärraum stehen für die schon etwas größeren Mädchen und Jungen im Alter von zwei bis drei Jahren zur Verfügung. Die ganze untere Ebene, also das gesamte Erdgeschoss wurde zum Krippenbereich umgebaut. Die Kommune reagierte damit auf die steigende Nachfrage. "Im August kommt nochmal ein Schwung", sagt Erzieherin Vera Tröger, die gerade die Hortkinder betreut. Damit meint sie weitere Krippenkinder. Die Zahl von insgesamt 23 Krippenkinder hatte Doritta Korte, Leiterin der integrativen Kindereinrichtung, angekündigt. Der Umbau war dringend erforderlich, da die Einrichtung bisher nur für maximal 13 Krippenkinder ausgelegt war.



Prospekte