Fahndungserfolg: Verhaftung im Fernreisebus

Bundespolizei 23-Jähriger mit ausstehendem Haftbefehl erfasst

Weischlitz. 

Bei der Kontrolle eines Fernreisebusses auf der Linie Chemnitz - München verhafteten Beamte der Bundespolizei am gestrigen Donnerstagabend einen 23-jährigen gambischen Staatsangehörigen auf der Autobahnraststätte Vogtland Nord an der A72. Gegen ihn besteht ein Haftbefehl, da er wegen versuchter unerlaubter Einreise vom Amtsgericht Lindau (Bodensee) zu einer Geldstrafe von 80 Tagessätzen zu je 10 Euro verurteilt worden war, den daraus resultierenden Betrag von 800 Euro jedoch bislang nicht bezahlt hatte.

Da der Verurteilte mit derzeitigem Wohnsitz im Kreis Mittelsachsen auch vor Ort nicht zahlen konnte, brachten ihn die Einsatzkräfte zur Verbüßung einer 80-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe in die Justizvollzugsanstalt Zwickau.