Faszination der Weltraumforschung

Ausstellung Faszination der Raumfahrt wird in Morgenröthe-Rautenkranz gezeigt

faszination-der-weltraumforschung
Einen Blick in die Ausstellung gewährt Carolin Schuttwolf vom Museum. Foto: Simone Zeh

Morgenröthe-Rautenkranz. Die Faszination der Weltraumforschung erlebt man in der Raumfahrtausstellung in Morgenröthe-Rautenkranz. Am 26. August 1978 war es, als der erste deutsche Kosmonaut, Sigmund Jähn, ins All startete.

Viele sehenswerte Exponate

Die damals in seinem Geburtsort Morgenröthe-Rautenkranz eröffnete Exposition hat sich zu einer gesamtdeutschen Ausstellung entwickelt und dokumentiert durch einzigartige Modelle und Originale die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Raumfahrt. Originalraumanzüge, Forschungsgeräte und weitere interessante Exponate berichten vom Leben in der Schwerelosigkeit.

Man erfährt, wie die Resultate der Flüge in Medizin, Biologie, Industrie und im täglichen Gebrauch genutzt werden. Es geht vom geschichtlichen Abriss über die Erkenntnisse und die Entwicklung der Astronomie und dem Wunsch des Menschen, die Erde zu verlassen, hin zu den ersten Flug- und Raketenexperimenten. Der Bogen spannt sich weiter über die ersten künstlichen Erdtrabanten, die Männer im All, das Mondlandeprogramm bis hin zur neuen internationalen Raumstation.

Es geht auch um bekannte Filme

Neu in der Schau auf zwei Etagen sind die Modelle eines Sojus-Raumschiffes und der Nachbau einer Mercury-Kapsel in Originalgröße, mit der John Glenn 1962 die erste Erdumkreisung eines US-Astronauten absolvierte. Um Star Wars, Star Trek und Alien geht es in der gegenwärtigen Sonderausstellung. Im Science-Fiction-Film wirken Raumschiffe, als wären sie echt - dabei wurden zahlreiche Kultfilme und -serien mit Hilfe von Modellen in Szene gesetzt.

Fast hundert Exponate aus der Science-Fiction-Szene werden in Morgenröthe-Rautenkranz gezeigt. Gestaltet wurde die Exposition von den beiden vogtländischen Modellbauern Jörg Herbst und Marco Mädler, die ihre wertvollen Miniaturen unter dem Namen "Katanga-Models" zum ersten Mal in einem Museum zeigen.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben