Feierlaune im Waldbad Rodau

Fest Waldbadfest zum 40-jährigen Bestehen

Foto: Simone Zeh

Rodau. Während so einige Kinder im Wasser tobten, gab es zum Waldbadfest in Rodau am Samstag Musik, Tanz, so manchen Witz und noch mehr zu erleben. An das 40-jährige Bestehen der Freizeiteinrichtung erinnerten Fotografien und ein Quiz. Eine Frage schien dabei für Kopfzerbrechen zu sorgen.

21 Grad Celsius Wassertemperatur: So lässt es sich leben

Wann wurde das Bad eröffnet? Welches Filtermaterial wird benutzt? Womit werden schädliche Bakterien abgetötet? Das waren einige der Fragen, die sich der Rodauer Ortschronist Ulrich Scheunert für das Quiz anlässlich des 40-jährigen Bestens des Rodauer Waldbades ausgedacht hatte. Zum Badfest am Samstag konnte man sein Wissen testen. Viele scheinen gut Bescheid zu wissen. Doch die letzte Frage hatte es wohl in sich. "Die wurde öfters mal falsch beantwortet", so Beate Dressel, die die Fragebögen ausgab und am Stand der Tombola, die sie mit Tochter Jasmin betreute, wieder entgegen nahm. Und zwar ging es dabei um die Geldsumme, die zur Erneuerung des Bades nötig war. "Viele tippten auf 200.000 Euro", so Beate Dressel. Die richtige Antwort indes lautete: rund 1,5 Millionen Euro. Dafür präsentiert sich die Freizeitanlage heute auch als Kleinod.

Die Feierlaune war groß, milde Temperaturen sorgten für Badelustige, wenngleich die Sonne sich etwas rar machte. "21 Grad Celsius hat das Wasser heute", so Christian Schubert, der Schwimmmeister. Dank der Solaranlage ist es nicht zu kalt. Die Saison habe gut angefangen, das Wetter war schon schön. Dennoch hielten sich die Besucherzahlen bisher in Grenzen. Warum? "Die Straßensperrungen machen uns zu schaffen, die Umleitungen sind schlecht ausgeschildert", sagt Andreas Schubert, der das Waldbad zusammen mit Sohn Christian Schubert gepachtet hat.

Es lief alles nach Plan

Vor der Kulisse des Freibades saßen die Festbesucher auf der Terrasse und genossen Kaffee und Kuchen, Gegrilltes und kalte Getränke und das bunte Programm. Die Mädchen und Jungen von der Musikschule Fröhlich von Silke Turger musizierten. Zwischendurch gab es auch etwas zum Lachen mit einem Witz. Kostprobe? Sagt der eine Junge zum anderen: "Was machst du, wenn die abends vom Waldbad heimfährst und auf dem Baum liegt eine nackte Frau?" Antwortet der andere keck: "Na, ich stelle die Scheinwerfer neu ein." Die Zumba-Mädels aus Leubnitz, zu welcher auch Rodauerinnen gehören, hatten einen Auftritt. Hüpfburg, Bodenschießen und Modellautofahren waren weitere Attraktionen.

Ausgerichtet hat das Waldbadfest der Förderverein Waldbad Rodau. Der hat jetzt durch Führungswechsel eine neue Vorsitzende, Stephanie Sommer. Bei ihr und den anderen knapp 20 Mitstreitern im Verein war die Freude groß, dass alles glatt lief, das Wetter passte, die Besucher kamen und die Unterstützung von allen Seiten groß ist. "Der ganze Ort hat Kuchen gebacken. Wir werden von der Feuerwehr unterstützt, die den Bierwagen und das Grillen übernommen hat. Der Heimatverein hat uns mit Informationen und Fotografien zur Badgeschichte unterstützt", so die Vereinsvorsitzende. Auch der neue Bürgermeister habe sich zum Waldbad Rodau bekannt. Michael Frisch sprach zur Eröffnung des Badfestes. Auch vorher wäre er schon vor Ort gewesen, um sich ein Bild von der Freizeitanlage zu machen.

Der einzige Wermutstropfen sei, so Sommer, dass immer noch ein Betreiber für den Imbiss, der unabhängig vom Freibad geöffnet haben kann, gesucht wird. Info: Bis 10, September ist das Waldbad Rodau täglich von 11 Uhr bis 18 Uhr und in den sächsischen Schulferien von 10 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Bei Temperaturen unter 16 Grad Celsius oder Dauerregen bleibt das Waldbad geschlossen.