• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

"Finger weg von der Steuerschraube!"

Regionalversammlung IHK ehrt drei Ehrenamtliche und richtet klare Worte an die Politik

Plauen. 

"Sie bekommen nicht einmal den berühmten Apfel und das Ei", stellt IHK-Präsident Theodor Kiessling klar. Allzu oft noch geht das Ehrenamt von Gewerbetreibenden unter. In der vogtländischen Regionalversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) sind derzeit 44 Unternehmer aktiv. Sie kommen aus allen Wirtschaftsbranchen. Diese Damen und Herren arbeiten trotz ihrer häufig überlasteten Zeitfonds hinter den Kulissen im Ehrenamt. "Das ist eine große Leistung", weiß Theodor Kiessling. Und dieses Engagement würdigten jetzt Präsidium und Geschäftsführung der IHK-Regionalkammer Plauen zur jüngsten Tagung. Stellvertretend wurden drei langjährige Mitstreiter ausgezeichnet: Siegfried Gerlach, Bernd Stubenrauch und Volker Böing bekamen auch von den IHK-Spitzen Hans-Joachim Wunderlich und Franz Voigt Dankesglückwünsche für ihre Verdienste. Gerade im Vogtland haben vor allem die IHK-Mitglieder das Ansehen dieser wichtigen Institution gestärkt. Als unabhängiger Selbstverwalter der regionalen Wirtschaft wird die IHK besonders in den kommenden Jahren wichtiger denn je. Nur ein Beispiel: "Finger weg von der Steuerschraube. Lasst den Fuß auf der Schuldenbremse", fordert Theodor Kiessling von der Politik. Im Vogtland gibt es insgesamt rund 17.000 Gewerbeanmeldungen. Viele kleinere Mittelständler sehen sich inzwischen häufig als Spielball der Machtzentralen. Sie brauchen eine starke Vertretung. "Genau die wollen wir sein", sagt IHK-Geschäftsführer Michael Barth.