Fitnessstudios kooperieren mit AOK-Gesundheitskasse

Gesundheit Studios in Falkenstein und Oelsnitz gewinnen öffentliche Ausschreibung

fitnessstudios-kooperieren-mit-aok-gesundheitskasse
Die Injoy-Fitnessstudios von Nicole und Andreas Fiedler sind ab sofort offizielle Partner der AOK Plus-Gesundheitskasse. Foto/Archiv: K. Repert

Falkenstein/Oelsnitz. Die Injoy-Fitnessstudios in Falkenstein und Oelsnitz sind ab sofort offizielle Partner der AOK Plus-Gesundheitskasse. Das bestätigten Nicole und Andreas Fiedler. Die Geschäftsführer sind "sehr stolz darauf, dass wir die öffentliche Ausschreibung zur Sekundärprävention gewonnen und den Zuschlag bekommen haben."

Es werden besondere Kurse angeboten

38 Mitarbeiter beschäftigt das Ehepaar in den Fitnessstudios in Falkenstein (eröffnet 1993) und Oelsnitz (1995). Als Partner der AOK Plus-Gesundheitskasse gelten für die kommenden vier Jahre Exklusivverträge für Injoy in Falkenstein und Oelsnitz. Das heißt: Die Patienten gehen mit einem Leiden oder Beschwerden zum Arzt und dieser kann bei gegebener Indikation entsprechende Maßnahmen empfehlen beziehungsweise verordnen. Für die Bereiche Rücken, Herz-Kreislauf, Ernährung (Gruppenkurse/Einzelberatung) sowie leichter und aktiver leben bieten die genannten Studios besondere Kurse an. Das gilt für die Patienten in den Altlandkreisen Auerbach und Oberes Vogtland.

Die Sekundärprävention ist ein Programm der AOK Plus Gesundheitskasse. Die Primärprävention wird von allen gesetzlichen Krankenkassen angeboten. Injoy bietet auch in dem Bereich zertifizierte Kurse an. Die beiden Fitnessstudios hatten vor zwei Jahren therapeutische Abteilungen integriert. Mehr zum Thema Prävention - und welche Partner in welcher Region die Zuschläge bekommen haben - erfahren Interessierte bei den Kassen. Das Thema Prävention wird immer wichtiger.