Fleischfabrikanten im Wirtschafts-Krieg

Premiere Vorhang auf für die heilige Johanna der Schlachthöfe

Plauen. 

Plauen. Unter der Regie von Generalintendant Roland May hebt sich diesen Samstag um 19.30 Uhr im Vogtlandtheater erstmals der Vorhang für das Stück "Die heilige Johanna der Schlachthöfe."

Die Fleischfabrikanten Mauler und Lennox befinden sich im Wirtschaftskrieg: Einer von beiden muss schließlich seine Fabrik dicht machen und die Arbeiter vor die Tür setzen. Das ruft die Schwarzen Strohhüte auf den Plan. Sie wollen den Arbeitern in ihrer Not Gott wieder näherbringen. Dabei entscheidet Johanna, dass sie den Ursachen der sozialen Ungerechtigkeit auf den Grund gehen möchte.

Das in den Jahren 1929 bis 1931 entstandene Theaterstück von Bertold Brecht hat bis heute nichts von seiner Aktualität eingebüßt. Inhaltlich stellt Brecht die Auswirkungen wirtschaftlicher Machtkämpfe auf die Situation der Arbeitnehmer dar. Er demaskiert die Mechanismen kapitalistischer Marktwirtschaft. Im Anschluss an die Vorstellung gibt es einen Premieren-Empfang. Die nächste Aufführung des Stücks geht dann am 30. März um 19.30 Uhr über die Bühne.