Frühaufsteher erleben totale Mondfinsternis

Sternwarte Besucher sahen rot in Rodewisch

Rodewisch. 

Rodewisch. Rund 60 Frühaufsteher verfolgten am Montag in der Rodewischer Sternwarte die totale Mondfinsternis. Nach Informationen von Sternwarten-Chef Olaf Graf fanden sich die ersten "Mondsüchtigen" gegen 4.30 Uhr im Gelände an der Rützengrüner Straße ein. Gespannt verfolgten sie das angekündigte Himmels-Spektakel. Dafür stellten die Gastgeber zahlreiche Teleskope zur Verfügung. Laut Graf war der rote Mond bis zur Mitte der Totalität gut am Himmel sichtbar.

Zu diesem Zeitpunkt sorgten die wenigen Wolken für ein stimmungsvolles Bild am Firmament. Dies änderte sich gegen 6.30 Uhr. Mit zunehmender Dämmerung nahm auch die Wolkendichte zu. Somit waren das Ende der Totalität und die Austrittsphase nicht mehr zu sehen. Erst am 31. Dezember 2028 wird es wieder eine vollständig beobachtbare totale Mondfinsternis in unseren Breitengraden geben.