• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Freibad Haselbrunn feiert am Mittwoch "20 Jahre Wiedereröffnung"

Badfest In Plauen zeigt eine der bundesweit erfolgreichsten Badeanstalten, was möglich ist

Plauen. 

Plauen. Durchschnittlich gehen der Bundesrepublik pro Jahr 80 Bäder verloren. Die Badeanstalten müssen schließen, weil sie zu teuer, unwirtschaftlich oder personell nicht mehr zu halten sind. Das Freibad Haselbrunn hingegen ist vor 20 Jahren wiedereröffnet worden. Genau das muss gefeiert werden. Am kommenden Mittwoch laden die Bäder Plauen GmbH und der Förderverein von 18 bis 21 Uhr ein. Das Plauener Bad war zuvor von 1995 bis zum 22. Juni 2002 geschlossen. Denn die größte Badeanstalt des Vogtlandes war nach vielen Jahren DDR-Misswirtschaft völlig marode. Sechs Jahre nach dem Mauerfall war Schluss. Aber der Reihe nach!

Zum ersten Badetag im August 1926 kamen 3.400 Menschen

1926 zeigte die damals wohlhabende Spitzenstadt ihren Reichtum unter anderem mit einem riesigen Freibad, welches für Familien geschaffen wurde. Die Form der damals und heute einzigartigen Umkleiden und weitere Sonderbauten aus jener Zeit, in der Plauen als industrielle Großstadt auch überregional Bedeutung erlangte, stehen inzwischen unter Denkmalschutz. Prof. Dr.-Ing. Bernd Märtner betont als Geschäftsführer des Fördervereins: "Unser Freibad in Haselbrunn ist eines der wirtschaftlich erfolgreichsten Bäder der Bundesrepublik, weil es mit vergleichsweise geringen Subventionen auskommt. Das wiederum liegt an den vielen pfiffigen Ideen, die wir hier zusammen mit dem Betreiber umgesetzt haben, um zum Beispiel Energie und Wasser zu sparen." Zum ersten Badetag im August 1926 kamen 3.400 Menschen. Gespeist wurde das Bad mit Quellwasser aus dem Pietzschebach, dem Kaltenbach und der Talsperre Werda. Der Volksmund sprach von der "Kaltwasserheilanstalt".

58 Fördervereinsmitglieder unterstützen das Projekt

Zu den 58 Fördervereinsmitgliedern gehört auch der Geschäftsführer Ronny Adler von der Bäder Plauen GmbH. Genau wie Jan Rahmig von der Bauplanung Plauen. Über das Engagement des Abteilungsleiters für Heizung, Lüftung & Sanitär freut sich Karsten Kroll (Geschäftsführer Bauplanung Plauen) ganz besonders: "Wir sind ein Plauener Unternehmen mit sehr viel Tradition. Deshalb möchten wir auch Verantwortung übernehmen und dort mit anpacken, wo es ganz wichtig ist." Die Bauplanung hat die Sanierung der Beckenköpfe des Nichtschwimmerbeckens, des Sprungbeckens und Schwimmerbeckens begleitet. Jan Rahmig ergänzt: "Das bedeutet, es wurden die Beckenköpfe mit einer Verkleidung aus Edelstahl versehen." Die Sanierung des ersten Teils der historischen Umkleidekabinen ist abgeschlossen. "Hierbei wurde das vorhandene Holz durch ein Pulverstrahlverfahren gereinigt und somit weitgehend erhalten, damit nur tatsächlich zerstörte Teile erneuert werden mussten", betont Jan Rahmig. Die Dächer haben eine neue Eindeckung erhalten und auch neue Regenrinnen. Viele Attraktionen wurden neu geschaffen. Vom Einbau einer Breitrutsche bis zur Wasserver- und -entsorgung standen einige knifflige Aufgabenstellungen an. Dazu gehörte beispielsweise auch die Aufstellung statischer Berechnungen der Bauwerke und diverse Maßnahmen an der Großrutsche.

Weitere Maßnahmen sind bereits geplant

Bereits in der Planung befindliche Maßnahmen, die nach der aktuellen Saison erfolgen und starten sollen, sind die Sanierung der Planschbecken durch Einbau von Edelstahlbecken, die Auskleidung des Sprungbeckens mit Edelstahl und ebenso das Schwimmerbecken. Der Austausch der Hauptumwälzpumpen zur Energieeinsparung ist ein wichtiges Thema. Und die Fortsetzung der Sanierung der Kabinen über den Zeitraum 2022 bis 2024 stehen ebenso an. Im Vergleich zu anderen Städten ist eine so weitläufige Anlage mit unterschiedlichen Bereichen ganz selten, ja sogar einzigartig. Vom Kinderspielplatz mit Matschplatz, Spechthöhle, großer Liegewiese, Blühwiese, Volleyballplatz, 10-Meter-Sprungturm, bis hin zur idyllischen Lage am Waldrand bietet das Freibad Haselbrunn den perfekten Naherholungsort!

Niedrige Eintrittspreise, ganz viele Attraktionen, große Liegewiesen

Die größte Freude ist, dass die Bevölkerung das Freibad Haselbrunn so gut angenommen hat. Niedrige Eintrittspreise, ganz viele Attraktionen, große Liegewiesen, viel Wasserfläche, Natur- und Umweltschutz - das alles liegt den Verantwortlichen hier am Herzen. "Wir wollen die nachfolgende Generation langsam mit in die Verantwortung nehmen. Damit wir auch weiterhin ein Familienbad bleiben und für die Zukunft gut aufgestellt sind", sagen die Vorstände Michael Rannacher, Wolfgang Müller und Stephanie Schädlich, die im erweiterten Vorstand Unterstützung bekommen von Lutz Wagner, Cornelia Erhardt und Jens Rahmig. Übrigens engagiert sich auch Ralf Bräunel im Förderverein. Der Unternehmer (www.ibb-plauen.de) ist als Präsident des Schwimm-Verein Vogtland Plauen e.V. ganz eng mit dem Wasser verbunden und als Wasserballer hat er unzählige Stunden im Freibad verbracht. Alle Mitglieder findet man auf der Internetseite www.baeder-plauen.de/foerderverein/

Am Mittwoch wird im Bad gefeiert

Der 22. Juni ist aus Sicht des Freibades Haselbrunn ein historischer Tag. Denn am 22. Juni 2002 öffnete die Badeanstalt nach sieben Jahren Schließung erstmals wieder. Aus dem maroden Freizeitareal ist heute ein wunderschönes, modernes Bad geworden. Kommenden Mittwoch - am 22. Juni 2022 - wird ab 18 Uhr gefeiert. Dann zeigen die Verantwortlichen beim Rundgang (18.30 Uhr) auch die Sanierungsfortschritte des Kabinenbereiches. Die Besucher werden einen kleinen Festplatz vorfinden. Dort wird das "Partyradio" von Mario Martin fürs Entertainment sorgen und auch sonst werden die Mitglieder vom Förderverein Freibad Plauen-Haselbrunn e.V. den Besuchern einen angenehmen Aufenthalt mit vielen guten Begegnungen "servieren". Dass dazu in Plauen ein gutes Sternquell gehört, versteht sich beinahe von selbst. In der Zeit von 18 bis 21 Uhr ist der Eintritt frei! Baden ist in dieser Zeit selbstverständlich möglich!

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!