Freiwillige Feuerwehr Ranspach ist sehr aktiv

Ehrenamt Nico Ölsner hat 219 ehrenamtliche Stunden geleistet

Ranspach. 

Ranspach. Die Freiwillige Feuerwehr in Ranspach ist sehr aktiv. Mit durchschnittlich 43 Stunden hatten die Feuerwehrmitglieder die geforderte Mindestanzahl von 40 überschritten. "Ich habe mich sehr über die höhere Dienstbeteiligung gefreut", so Wehrleiter Heinz Hadlich. Voriges Jahr seien es weniger gewesen. Insgesamt leisteten die Aktiven der FFW Ranspach 1223 Dienststunden. Heraus stach dabei Nico Ölsner, der allein 219 Stunden leistete.

"Das entspricht 546 Prozent der geforderten Mindeststunden", rechnete Hadlich vor. Dazu hatte Nico Ölsner drei Lehrgänge absolviert. Das gab einen spontanen Applaus der Anwesenden und eine Riesenwurst für den jungen Mann, der sich zudem über eine Beförderung zusammen mit Florian Langer zum Oberfeuerwehrmann freuen konnte. Jörg Pöhland und Jens Göhrisch wurden zum Hauptfeuerwehrmann, Andreas Ölsner zum Brandmeister befördert.

Unverzichtbar für Sicherheit und Kultur

Wichtig ist die Ortswehr und den Förderverein nicht nur für die Sicherheit der Bürger bei ihren Einsätzen, sondern auch für das kulturelle Leben, für Geselligkeit und Gemeinschaft im Ort. Ortsvorsteherin Gudrun Müller sagte: "Wir sind auf euch als größter Verein angewiesen, wir brauchen eure Unterstützung, ohne euch geht es nicht."

Das spüre man deutlich im Ort. Ob beim Maibaumstellen oder Dorffest, ob bei Instandsetzungsarbeiten am Dorfgemeinschaftshaus oder beim Frühjahrsputz. Hier bringt sich auch regelmäßig die Alters- und Ehrenabteilung mit ein, war von Dietmar Hertel zu erfahren. Als älteste FFW-Mitglieder benannte Heinz Hadlich Dr. Roland Grüner und Rudolf Oertel, die sich beide im 80. Lebensjahr befinden.