Frieden im Advent

Weihnachtsmarkt Streit um Gerd Köhler soll ein Ende haben

Im Advent wird nicht gestritten. Zumindest nicht auf dem Weihnachtsmarkt. Deshalb sollte in Plauen schnell noch am Montag eine "Friedenserklärung" abgegeben werden. Doch der neue Weihnachtsmann Mario Martin meldete sich letztlich nur telefonisch beim BLICK-Reporter: "Das Foto mit Gerd Köhler bekommen wir leider nicht mehr hin. Zwischen uns beiden aber gibt es keine Probleme", versicherte Mario Martin (41 Jahre). Gerd Köhler (66) war von der Stadt Plauen nach 18 Jahren nicht mehr als Weihnachtsmann "angeheuert" worden. Die misslungene Verabschiedung des "Altmeisters" wurde zum überregionalen Medienspektakel. Anstelle eines simplen Dankeschöns für Gerd Köhler kam es zu einer Flut an Pro- und Contra-Äußerungen. RTL, Sat1 und das MDR-Fernsehen sowie die vogtländische Presse berichteten pausenlos. Doch nun läuft seit Dienstagabend der Plauener Weihnachtsmarkt und der neue Weihnachtsmann Mario Martin hofft "dass jetzt Ruhe einkehrt und kein weiteres Porzellan zerschlagen wird." Bis zum 23. Dezember hat der Markt montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Samstags gibt es von 10 bis 21 Uhr und sonntags von 11 bis 20 Uhr das weihnachtliche Treiben. Nur einen Steinwurf entfernt, wird am Freitag die Weihnachtsausstellung im Vogtlandmuseum eröffnet. Historischer Baumbehang der vergangenen 150 Jahre zeigt den kulturgeschichtlichen Wandel von der Biedermeierzeit bis in die Gegenwart. Die Eröffnung wird von der Gruppe "Zammkehrich" mit weihnachtlichen Weisen umrahmt. Weitere Termine sollten sich die Vogtländer vormerken. Am 12. Dezember lockt das Weihnachtskonzert der Plauener Folkloregruppe und am 15. der historische Weihnachtsmarkt vor die Häuser auf der Nobelstraße. Zu erleben sind traditionelles Handwerk, Falknerei, kulinarische Köstlichkeiten und eine Märchenstunde für die Kleinen. Am 16. Dezember führt der Kinderschutzbund das Theaterstück "Die kleine Hexe, die nicht böse sein konnte" auf. Die genannten Veranstaltungen beginnen 15 Uhr.