Führungen zum "Wunder vom Göltzschtal"

Ehrenamt Spannende Details rund um die weltgrößte Ziegelsteinbrücke

fuehrungen-zum-wunder-vom-goeltzschtal
Christa Trommer (r.) erklärt den Touristen viele spannende Details rund um den Bau der Göltzschtalbrücke. Foto: Thomas Voigt

Netzschkau. Auch wenn sie das schon unzählige Mal getan hat, erklärt Christa Trommer den Touristen immer noch gern spannende Details rund um den Bau der Göltzschtalbrücke. Vorigen Samstag war es wieder soweit. Bei herrlichem Frühlingswetter führte sie die Besucher zur Aussichtsplattform.

Neuerdings laden die ehrenamtlichen Helfer vom Fremdenverkehrsverein Nördliches Vogtland täglich ab 14 Uhr zu öffentlichen Führungen zum "Wunder vom Göltzschtal" ein. Gemeinsam mit ihren Mitstreitern hat sich die 73-Jährige dazu entschlossen. Teilnehmer ab zehn Jahre zahlen zwei Euro. Generell seien nach Absprache auch zu anderen Zeiten Führungen jederzeit möglich. "Wenn es gewünscht wird, machen wir das auch für eine Person."

Rund 100.000 Gäste bestaunen jährlich die größte Ziegelsteinbrücke der Welt

Am Info-Punkt unterhalb des imposanten Bauwerks hat die engagierte Vereins-Chefin ihre Augen überall. Die Rentnerin scheint jede Bewegung um sie herum zu registrieren. "Wir gehen auf die Leute zu." Auf den neuen Flyern inklusive neuem Vereins-Logo finden die Besucher nicht nur die wichtigsten Informationen zur Brücke, sondern auch Tipps zu weiteren touristische Attraktionen in der Umgebung. "Ohne Sponsoren wäre das nicht möglich."

Schnell kommen die Helfer mit den Gästen ins Gespräch. "Bei dieser Gelegenheit bekommen wir mit, was die Besucher im Vogtland noch interessiert." Auf diese Weise kamen voriges Jahr zwischen März bis Oktober etwa 30.000 Kontakte zustande. Trommer geht von rund 100.000 Gästen jährlich aus, die sich auf dem Gelände der weltgrößten Ziegelsteinbrücke umsehen.