Für den guten Zweck in die Pedale treten

Wettbewerb Markneukirchen und Auerbach bei enviaM-Wettstreit bestens platziert

fuer-den-guten-zweck-in-die-pedale-treten
Kräftig wurde in Markneukirchen in die Pedalen getreten. Foto: enviaM

Markneukirchen/Auerbach. "Volle Energie für einen guten Zweck!" Mit diesem Slogan haben die mitteldeutschen Versorger "enviaM" und "Mitgas" den diesjährigen Städtewettbewerb ausschrieben. Bei den beiden Teilnehmern aus dem Vogtland, Markneukirchen und Auerbach, kam der Aufruf gut an und die Teilnehmer der beiden Städte traten kräftig in die Pedale. Der Wettbewerb endet am 3. Oktober 2017.

So sieht das bisherige Ergebnis aus

Die Markneukirchner kamen beim Stadtfest auf 346,05 Kilometer und belegen im Zwischenklassement den zweiten Platz. Zehn Kilometer und 480 Meter weniger, also 335,57 Kilometer, erreichten die Auerbacher. Sie liegen damit auf Rang drei. Spitzenreiter ist die Stadt Lugau mit 374,39 Kilometer. Beim Städtewettbewerb geht es darum, so viele Kilometer wie möglich zu schaffen. Die Kommune mit den meisten Kilometern erhält am Ende des Wettbewerbs 8.000 Euro für ein gemeinnütziges Projekt.