• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Ganz schweres Heimspiel für Oberlosa

Handball Der HC Einheit Plauen hofft in Köthen auf eine Überraschung und den ersten Punktgewinn

Plauen. 

Plauen. In der Mitteldeutschen Oberliga will sich der SV 04 Oberlosa (3. Platz | 10:2 Punkte) frühzeitig vorne festbeißen. Dazu müssen die Plauener Handballer am Samstagabend den HSV Apolda (6. Platz | 6:6 Punkte) bezwingen. "Wir sind zwar ungeschlagen in dieser Saison. Aber nach den ersten sechs Spieltagen gibt es eine Menge an Verbesserungsvorschlägen von mir", schmunzelte SV-Trainer Petr Hazl, der insgesamt mit dem bisherigen Saisonverlauf natürlich zufrieden ist. Die Plauener erwarten auch zu diesem Spiel wieder über 500 Zuschauer in der Kurt-Helbig-Sporthalle.

Der Oberlosaer Anhang gilt als fachkundig. Die Mannschaft des Gastgebers kann sich demnach sicher sein, "dass auch unsere Fans wissen, gegen wen wir da um 19 Uhr antreten. Nur einer Mannschaft ist es bisher gelungen, dem Tabellenführer einen Punkt abzutrotzen. Genau das war der HSV Apolda", weiß der Oberlosaer Rechtsaußen Denny Mertig. Der HC Elbflorenz II (1. Platz | 13:1 Punkte) ließ sich also von Apolda überraschen.

Schafft der HCE den ersten Sieg?

Überraschen würde auch gerne der HC Einheit Plauen (14. Platz | 0:12 Punkte), der am Samstag zum ursprünglichen Top-Favoriten der Oberliga - das war vor Saisonbeginn die HG Köthen (7. Platz | 6:6 Punkte) - fährt. Viele HCE-Anhänger waren vor dem jüngsten Stadt-Derby skeptisch, ob denn Trainer Michel Wiesend wirklich der richtige Coach ist in der aus sportlicher Sicht schwierigsten Saison der letzten 20 Jahre. Trotz der 16:21-Niederlage gegen Oberlosa applaudierten die Einheit-Fans ihrem Team und auch dem Trainer. Und der geschäftsführende Vorstand fasste diesen Schulterschluss so in Worte: "Mannschaft, Fans und wir als Vorstand erkennen eine Entwicklung. Wir sind nicht mehr so weit weg vom ersten Punktgewinn."



Prospekte