Gealan meldet zweistellige Wachstumsrate

Wirtschaft Unternehmen aus Oberkotzau investiert erneut acht Mio Euro

gealan-meldet-zweistellige-wachstumsrate
Die Auftragsbücher sind voll. Gealan will weiter wachsen. Bald sollen 1.000 Mitarbeiter für die international erfolgreiche Unternehmensgruppe tätig sein. Foto: Karsten Repert

Tanna/Oberkotzau.. W wie Weltmarkt, Wachstum, Weiterbildung. Gealan macht vor, dass die allgemeine Tempohatz trotz Fachkräfte- und Mitarbeitermangel nicht in die Einbahnstraße führt. Geschäftsführer Tino Albert hat dem BLICK jetzt auf Nachfrage bestätigt: "Unser Wachstum in der Firmengruppe bewegt sich im ersten Quartal deutlich im zweistelligen Bereich."

Das bayrische Unternehmen mit Sitz in Oberkotzau hatte erst 2017 einen Rekordumsatz in Höhe von 226 Millionen Euro erzielt. Und zugleich hat die Gealan-Gruppe in den vergangenen Jahren am Produktionsstandort in Tanna (Thüringen) 200 Millionen Euro investiert. Die Gealan Fenster-Systeme GmbH (Internet www.gealan.de) ist als kunststoffverarbeitendes Unternehmen mit Profilsystemen für Fenster und Türen in Europa erfolgreich.

Ein wirtschaftlicher Kreislauf

Immer wieder fließt das erwirtschaftete Geld direkt zurück ins Unternehmen. "Die Investition im Bereich Veredelung beträgt aktuell 1,5 Millionen Euro. Aufgrund des anhaltenden Wachstums müssen wir wieder eine Erweiterung der Lagerfläche ins Auge fassen", so Tino Albert.

Insgesamt sind in Tanna in diesem Jahr Gesamtinvestitionen von acht Millionen Euro vorgesehen. "Wir wollen weiter expandieren und können uns vorstellen, bald 1.000 Mitarbeiter zu beschäftigen", kündigen Geschäftsführer Tino Albert und Personalreferent Thomas Schäfer an. Das Unternehmen strahlt sowohl nach Bayern, Thüringen und Sachsen aus. "Wir bieten unseren Mitarbeitern gute Perspektiven in Sachen Weiterbildung und Qualifizierung.