• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Gefährliches Bakterium nicht mehr zu finden

Umwelt Nach einmaligem Befall 2016 in Pausa gibt es nun Entwarnung

Pausa. 

Pausa. Das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie gibt Entwarnung: Im Vogtland waren alle 500 genommenen Pflanzenproben frei von dem gefährlichen Bakterium Xylella fastidiosa. Nachdem bereits im Jahr 2016 erstmals befallene Pflanzen in einer Gärtnerei im vogtländischen Pausa gefunden worden waren, wurden die regelmäßigen Kontrollen im Umkreis von einem Kilometer nötig. Auch wurden seither zahlreiche Bekämpfungsmaßnahmen vorgenommen, sodass die Region seit April 2018 offiziell als befallsfrei gilt. Die Kontrollen in den Jahren 2018 und 2019 dienen nur noch dazu, die erfolgreiche Bekämpfung sicherzustellen.

Bakterium lässt Pflanzen innerhalb kürzester Zeit sterben

Der Schadorganismus Xylella fastidiosa stammt ursprünglich aus Südamerika und richtet dort massive Schäden im Obst- und Weinbau an. Er gehört zu den gefährlichsten und am strengsten regulierten Schadorganismen. In Europa wurde er erstmals 2013 in Italien festgestellt, wo er seitdem für das Sterben von Millionen von Olivenbäumen verantwortlich ist. Auch in Südfrankreich, auf Korsika und in Spanien sind Fälle bekannt geworden. Das einzig Vorkommnis in Deutschland ist bislang der Befall der Oleanderpflanzen bei Pausa.



Prospekte