• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Gefell ist in Feierlaune

Party Der Festumzug der Vereine war ein Erfolg

Gefell. 

Gefell. Bei schönstem Sonnenschein haben die Gefeller drei Tage lang ausgiebig gefeiert. Im Grünen mitten in der Stadt, umgeben von Rosen und anderen Blumen im schön hergerichteten Park. Einer der Höhepunkte war der Festumzug am frühen Sonntagnachmittag, welcher von den Vereinen der Stadt und den umliegenden Orten geprägt wurde. Viele Schaulustige hatten sich an den Straßenrändern versammelt, so einige hatten ihren Campingstuhl mitgebracht. Angeführt von der Freiwilligen Feuerwehr Gefell kündigten die Schalmeien den Zug schon aus einiger Entfernung an. Dass sie dringend Nachwuchs brauchen, um ihre Truppe am Leben zu erhalten, war an einem Handwagen zu lesen, in welchem ein Min-Schalmeienfan trohnte. Das Rosenpaar winkte fröhlich vom Auto, während Bürgermeister und Stadtrat zu Fuß unterwegs waren und die Zuschauer grüßten.

Vereine gaben sich die Ehre

Der gemischte Chor aus Gebersreuth und die Dobareuther Reitfreunde, die natürlich hoch zu Ross ankamen, gaben sich die Ehre. Die Sportler mischten kräftig mit, es präsentierten sich der Kegelverein "Frisch auf" und die Fußballer vom SV Fortuna Gefell samt Stoffelsclub Gefell. Gemächlich tuckernd kamen die Traktorenfreunde aus Gefell, die erst vor kurzem ihr eigenes Fest begangen hatten, mit ihren Zugmaschinen angefahren. Ganz außer der Saison hatte sich auch der Faschingsclub aufgemacht, den Festumzug zu unterstützen.

Ußßenhausen gibt es eben nicht nur in der fünften Jahreszeit zu erleben, denn auch beim Bühnenprogramm am Samstag zeigte sich die Garde tanzfreudig. Der Schützenverein und die Kleintierzüchter, die Tauben und Hühner dabei hatten, komplettierten den Festumzug. Dieser repräsentierte nicht nur das Vereinsleben, sondern zeigte auch, dass der Zusammenhalt der Vereine wichtig ist, um ein Fest und einen Umzug durch die Stadt gemeinsam auf die Beine zu stellen und Besucher ins Städtchen zu locken.

"Aus Liebe zur Tradition und zu unserer Stadt"

"Aus Liebe zur Tradition und zu unserer Stadt", so hatte es der veranstaltende Stadt- und Kulturvereins Gefell bezeichnet, weshalb man das Park- und Rosenfest Gefell seit einigen Jahren wieder feiert und aus der Versenkung geholt hat. Dass die Vereine dabei an einem Strang ziehen, trägt zweifelsohne zum Erfolg bei. Das vielseitige Bühnenprogramm am Samstag war für die Familien gedacht, bot Musik, Tanz und Show sowie Spaß auch für Kinder. An gleich drei Abenden spielte die Musik, wurde im Festzelt kräftig getanzt. Und da es beim Fest auch namentlich um die Rose ging, konnte man diese in vielen Sorten auch für seinen eigenen Garten erwerben.

Katrin und Dirk Panzer aus Köstritz boten aus ihrem Gartenbau-Familienbetrieb ganz verschiedene Rosen Dahlien und auch Dahlien aus eigener Aufzucht an. Welche besonders gefragt waren bei den Leuten? "Rosen mit Duft", verriet Katrin Patzer. Gegrillte Gaumenfreuden, Eis und leckere Cocktails sowie anderes mehr gab es zu genießen. Zum Fest gehörten auch der Gottesdienst im Festzelt, die Tombola, mit welcher der Verein "Viel Farbe im Grau" unterstützt wird und das bayerische Frühschoppen. Das Feuerwerk, welches den Gefeller Himmel erleuchtete, sollte gestern Abend das Park- und Rosenfest krönen.



Prospekte