• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Geilsdorf feiert an der Ruine

Aktuell Einst zierte ein Wasserschloss den Ort

Geilsdorf. 

An das einstige Wasserschloss in Geilsdorf erinnert heute nur noch eine Ruine. Als man diese vor mehr als zehn Jahren sanierte, wurde 2005 das erste Ruinenfest gefeiert. Eine Tradition, die alle zwei Jahre wieder auflebt. Am Samstag, 19. September ist es erneut soweit: Geilsdorf feiert. Der Ortschaftsrat hat es in die Hand genommen. "Viele aus dem Dorf helfen dabei mit", sagt Ortsvorsteher Tino Flemming. Das Festzelt wird vor der Ruine auf der grünen Wiese mitten im Dorf aufgestellt. Höhepunkt wird der Mannschaftsdreikampf sein. Uwe Flemming wird dafür extra seinen Traktor, einen blank geputzten Famulus, zur Verfügung stellen. "Der muss gezogen werden", sagt der Geilsdorfer. Weitere Disziplinen sind ein Bootsrennen auf dem Dorfteich und ein Hindernisparcours. "Mannschaften, egal ob weiblich oder männlich, auch gemischt, können sich noch direkt vor Ort anmelden", so Dirk Vogel vom Ortschaftsrat. Vier Personen ergeben ein Team. Start des Dreikampfes ist um 17 Uhr. Die Besten werden prämiert. Auch sonst gibt es einiges zu erleben: Bei Kranzkanzelfahrten hat man einen Panoramablick auf Geilsdorf. "In der Ruine starten mittelalterliche Aktivitäten", erklärt Dirk Vogel. Denn zu Wettbewerben wie Hufeisenwerfen, Bogenschießen und Hangeln biete sich das historische Ambiente geradezu an. Dazu kommt Kinderschminken.

Bei Kaffee und Kuchen lässt sich der Nachmittag genießen. Zumal sich um 16 Uhr Volksmusiksänger Markus Hoffmann aus Oelsnitz angesagt hat. Für den Nachwuchs gibt es ab 19 Uhr eine Kinderdisco, bevor um 20 Uhr das Abendprogramm startet.



Prospekte