• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Georgien in Stelzen erleben

Tipp Musikalisch-kulinarischer Abend am kommenden Samstag

Stelzen. 

Stelzen. Kaukasisch geht es am Samstag in Stelzen in der Festspielscheune zu. "Die Tische werden sich biegen, wenn aufgetafelt wird", sagt Henry Schneider vom veranstaltenden Stelzenfestspielverein. "Die Meisterköche aus Georgien kommen extra per Flugzeug angereist." Sie wollen traditionelle Speisen zur Musik des Neue-Salon-Orchesters Leipzig und der Gruppe Ananuri aus Georgien zelebrieren. Dazu gibt es Akrobatik mit der mehrfach ausgezeichneten Artistengruppe "Die Romanoffs", die bereits in der vierten Generation ihr Publikum begeistert.

Die georgische Küche gilt aufgrund der regionalen Vorlieben als sehr abwechslungsreich und hat eine wichtige Bedeutung in der georgischen Gesellschaft. Dies wird vor allem bei einem Supra (auch Keipi genannt) deutlich. Einer großen Tafel, bei der es einen sogenannten Tischmeister (Tamada) gibt, der das Geschehen am Tisch lenkt und Trinksprüche ausbringt.

Diese Leckerein erwarten die Gäste

Die Meisterköche bringen in Stelzen unter anderem diese Spezialitäten auf den Tisch: Kirkaji (Bohnensalat von roten Salat mit Koriander), Soko Pkhali Nigvizit (Champignonsalat), Lobiani (mit Bohnenmus gefülltes Brot) sowie Kubdari (mit Schwein- und Rindfleisch gefülltes Brot). Als Hauptspeisen warten Mzwadi (georgischer Schaschlik), Chkmeruli (Hähnchen in Walnuss-Knoblauchsauce) und Chinkali (gefüllte Teigtaschen). Dazu gibt es Oliven Brot Tkemali (Pflaumensauce) und Jarkhlis Pkhali (Rote-Bete-Paste). Konzertbeginn ist um 18 Uhr, die Küche ist ab 17 Uhr geöffnet.



Prospekte