• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Geschichte in Stein gibt es jetzt auf Papier

Chronik Damit das Wasserschloss nicht vergessen wird

Mechelgrün. 

Mechelgrün. Nur die Rudimente vom einst so schönen Wasserschloss in Mechelgrün sind noch zu sehen. Dass die Geschichte in Stein trotz Verfall für die Nachwelt erhalten bleibt, dafür hat jetzt ein ehemaliger Hochschullehrer der TU Dresden gesorgt. Prof. Dr. Holm Uibrig hatte in all den Jahren als Forstwissenschaftler in Elbflorenz nie seine Heimat aus den Augen verloren. Und dann holte sich der gebürtige Plauener, der als Kind die Grundschule in Bergen sowie später die Oberschulen in Falkenstein und Auerbach besuchte, ein Stück Familiengeschichte zurück. "Mein Großvater Hermann Uibrig war bis 1945 der Eigentümer. Das Heimatgefühl hat mich bewogen, ein Stück Wald aus dem Alteigentum des Rittergutes Mechelgrün, unteren Teils, wieder zu erwerben", berichtet der heute 76-Jährige.

150 Exemplare des Buches zum Mechelgrüner Wasserschloss

20 Jahre ist das nun her. Jetzt hat Holm Uibrig wieder in die Geschichte investiert. 2.000 Euro hat ihn die Erstellung der 80-seitigen Lektüre gekostet. "Es handelt sich um einen einführenden Text mit Fotografien und anderen bildlichen Darstellungen des Mechelgrüner Wasserschlosses im 20. Jahrhundert", erklärt der Professor sein Werk. Viele Fotos, Zeichnungen und Gemälde zeigen das einmalige Gemäuer in landschaftlich wunderschöner Umgebung. Voller Stolz berichtet der Akademiker, der vor seinem Studium eine Forstfacharbeiterlehre in Morgenröthe absolviert hatte, von der vergleichsweise großen Nachfrage dieser gedruckten Rarität. "Ich habe nur 150 Exemplare drucken lassen und 50 Büchlein sind bereits weg."

Zu kaufen gibt es das Buch für 14 Euro bei Thalia in der Stadt-Galerie in Plauen. Der sympathische Vogtländer hat sechs Monate Arbeit in das Buch gesteckt. Gedruckt hat es die Druckerei Ott in Plauen.



Prospekte & Magazine