• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Graffiti-Galerie belebt Falkensteiner Bahnhof

Projekt Schüler gestalten mit Profi Bahnhofshalle

Falkenstein. 

Falkenstein. Dank eines Graffiti-Projekts ist die Empfangshalle des Falkensteiner Bahnhofs nicht mehr wiederzuerkennen. Unter Anleitung von Sprayer-Profi André Wolf verwandelten Schüler die vorher trist wirkenden Wände in eine Graffiti-Galerie. Beim Gang durch die Halle entdeckt man typische Motive, die etwas mit der Stadt und dem Bahnhof zu tun haben. Neben dem Stadtwappen sind Tiergarten, Kirche und Rathaus zu sehen. Ein sich umarmendes Paar steht für Abschied und Wiedersehen. Über dem Eingangsbereich steht der Schriftzug "Willkommen in Falkenstein".

20 Kinder und Jugendliche sprayen los

Es handelt sich um das größte Graffiti-Indoor-Projekt, das Wolf realisiert hat. "Viele Ideen kamen von den Teilnehmern", weiß David Ide. Der junge Mann ist Sozialpädagoge in der Falkensteiner Begegnungsstätte "Vitamin B". Bevor die Spraydosen zum Einsatz kamen, musste der Untergrund mit weißer Farbe vorbereitet werden. Das ehemalige Imbiss-Fenster wurde mit Spanplatten verdeckt und verschraubt. Erst danach konnte es richtig losgehen. Rund 20 Kinder und Jugendliche beteiligten sich an der von der Stadt initiierten Aktion, die vom Europäischen Sozialfonds unterstützt wurde.

Alles sieht viel freundlicher aus

Gewinner sind auf jeden Fall auch die Reisenden. Auf dem Weg zum Bahnsteig lief Olivia Lorenz staunend durch die Halle. Die 19-Jährige aus Dorfstadt kennt den früheren Zustand der Bahnhofshalle. "Ist wirklich sehr originell gestaltet." Früher sei sie hier nur schnell durchgelaufen. Jetzt sehe alles gleich viel freundlicher aus.



Prospekte