Gregorianische Melodien ertönen in der Thierbacher Kirche

Konzert Im Anschluss an die Andacht gibt es Kaffee

gregorianische-melodien-ertoenen-in-der-thierbacher-kirche
Foto: stockcam/Getty Images/iStockphoto

Thierbach. Am Pfingstmontag, dem 21. Mai, wird um 10 Uhr erstmalig eine Pfingstandacht mit gregorianischen Melodien in der Thierbacher Kirche gehalten. Die Kantorinnen Christine Unger und Irene Uhlmann werden mit den Besuchern die Andacht aus dem Gesangbuch (EG 783) singen.

Was ist das Besondere an gregorianischen Melodien? Es sind einstimmig gesungene Lieder, die auf Gregor I, auch der Große genannt, Papst in den Jahren 590 bis 604, zurückgehen. Er hat diese Melodien gesammelt und aufgeschrieben und dafür ein System entwickelt, welches sich in Europa durchgesetzt hat. Die gregorianischen Notenzeilen sind unserer Notenschrift schon sehr ähnlich.

In unseren Gottesdiensten kommen die gregorianischen Melodien beim Psalmgesang, beim Hallelujavers und bei den gesungenen Gebeten zum Abendmahl vor. Diese besondere Art des Singens hat es auch großen Chören angetan, wie man es von dem Ensemble "Gregorian Voices" eindrucksvoll hören kann. Im Anschluss an die Andacht stehen noch Kaffee und andere Getränke zur Stärkung bereit.