Großes Finale zum 28. Plauener Folkherbst

events "Trio Wolski" setzt zum Preisträgerkonzert Emotionen frei

Plauen. 

Plauen. Jury und Publikum waren sich einig wie schon lange nicht mehr. Das "Trio Wolski" erhielt die meisten Stimmen der insgesamt neun internationalen Formationen, die sich zum 28. Plauener Folkherbst im Malzhaus präsentierten. Am Samstag überreichte Plauens Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer (FDP) den Musikern aus Schweden und Dänemark zur Preisverleihung in der Malzhausgalerie den "Eisernen Eversteiner". Vorher hielt Jury-Mitglied Rebecca Müller die Laudatio in Deutsch und Englisch. Die Lehrerin vom Plauener Diesterweg-Gymnasium war erstmals in der Jury bei den Wertungskonzerten dabei. Mit den Skandinaviern habe der Musikwettbewerb würdige Sieger gefunden. Ausgefeilte Arrangements, kombiniert mit freien Improvisationen hätten Jury und Publikum gleichermaßen beeindruckt. Zum traditionellen Preisträgerkonzert konnte das Publikum die Nordlichter noch einmal live auf der Galerie-Bühne erleben. Die stimmungsvollen Instrumentalstücke der Freunde, die sich an der Musikakademie in Malmö kennenlernten, wirkten nie monoton. Sie variierten in Dynamik und Intensität. Genau das machte den Sound aus. Elektronisches Beiwerk vermisste niemand. Die Musiker, deren Wurzeln in der schwedischen Volksmusik verankert sind, boten ein breites musikalisches Spektrum. Die Spielfreude der Band war bis in die hinteren Sitzreihen zu spüren. In den Zwischenmoderationen wurde locker miteinander geplaudert und auch viel gelacht. Die frische Art der Folkherbs-Sieger kam an. Hanna Blomberg (Violine), Petter Ferneman (Akkordeon) und Kristian Wolski (Mandoline) verschmolzen zu einem harmonischen Dreiklang, der Emotionen erzeugte. Dafür gab es im Finale stürmischen Beifall.