Großeinsatz nach Chemieunfall

Chemieunfall Gefahrguteinsatz in Oelsnitz

Im Einsatz waren etwa 100 Kameraden. Foto: Andre März

Oelsnitz. Wegen eines Chemieunfalls in Oelsnitz bei der FSG Firma Sodecia musste am späten Abend des Pfingstsonntages die Feuerwehr zu einem Gefahrguteinsatz ausrücken. Gegen 18:15 Uhr wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu einem Maschinenhersteller in die Badstraße alarmiert. Mitarbeiter hatten kurz zuvor eine undefinierbare Flüssigkeit an einer Maschine bemerkt und den Notruf abgesetzt. Daraufhin alarmierte man den Gefahrgutzug der Feuerwehr des Regionalbereiches Stollberg, bestehend aus den Feuerwehren Oelsnitz, Lugau, Gablenz, Thalheim, Hohndorf, Zwönitz und dem diensthabenden Kreisbrandmeister sowie einen Rettungswagen und die Polizei. Vermutlich wegen eines technischen Defektes, trat an einer Maschine Perchlorethylen aus. Als die ersten Rettungskräfte am Einsatzort ankamen, hatten die Mitarbeiter das Gebäude bereits verlassen. Unter schwerem Atemschutz gingen die Kameraden in das Gebäude vor und sicherten die auslaufende Flüssigkeit. Verletzt wurde ersten Angaben zu Folge, niemand. Perchlorethylen ist gesundheitsschädlich und umweltgefährlich. Wie es zu dem Chemieunfall kommen konnte, ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.