Gütesiegel für die Trias-Oberschule

Berufsorientierung IHK zeichnet Elsterberger Einrichtung aus

guetesiegel-fuer-die-trias-oberschule
IHK-Referatsleiter Siegmar Degenkolb überreichte den Scheck an Schulleiterin Cornelia Kiesewetter. Foto: Karsten Repert

Elsterberg. Seit 2009 orientiert sich die TRIAS Mittelschule Elsterberg als freier Träger auf drei Säulen. Fremdsprachen, Wirtschaft und Medien stehen besonders im Fokus. Jetzt hat die Schule von der IHK Chemnitz ein Preisgeld und das "Sächsische Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung" bekommen. 1.000 Euro hängen dran. Das Siegel verpflichtet die Schulen, den Prozess umfassend zu strukturieren und mit allen Gremien - Schülern, Lehrern, Eltern, Kammern, AfA - und nicht zuletzt mit den Unternehmen im engen Kontext zu kooperieren.

"Wesentliches Instrument"

Damit nimmt das "Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung" einen besonderen Platz im Ranking der Maßnahmen ein. IHK-Referatsleiter Siegmar Degenkolb besuchte extra die Schulweihnachtsfeier im Elsterberger Burgkeller. "Die Berufs- und Studienorientierung sind ein wesentliches Instrument, um berufliche Karrieren in zielführende Bahnen zu lenken. Unter anderem werden damit Ausbildungs- und Studienabbrüche verringert", betont der Ausbildungs-Experte.

Nach seinen Worten wird dadurch eine gute Orientierung die Verweildauer in Bildungssystemen reduziert und so volkswirtschaftlich gesehen einiges an Geld gespart. Zugleich können Bildungsaufwendungen dadurch effektiver genutzt werden.

Siegmar Degenkolb betont: "Für die IHK Chemnitz ist die Schule der maßgebende Ort, an dem junge Menschen auf das Berufsleben vorbereitet werden. Je zielgerichteter dies geschieht, desto mehr profitieren die Schüler und später auch die Unternehmen."



Bewerten Sie diesen Artikel:2 Bewertungen abgegeben