Gute Nachrichten fürs Vogtland

Gastgewerbe Mehr Arbeitsplätze und mehr Gäste sorgen für Aufschwung

gute-nachrichten-fuers-vogtland
IHK-Referatsleiterin Regina WindischFoto: Karsten Repert

Plauen. Ganz lange kränkelten Hotelerie und Gastgewerbe. Jetzt aber feiern Feriendomizile und Lokalitäten ein tolles Comeback. Das geht aus der aktuellen IHK-Umfrage hervor. IHK-Referatsleiterin Regina Windisch hatte genau das bereits vor einem halben Jahr vermutet, was nun in der Mitteilung der Industrie- und Handelskammer Plauen (IHK) steht: "Im Herbst 2016 liegen sowohl die Einschätzungen zur Geschäftslage für das Sommerhalbjahr 2016, als auch die Geschäftserwartungen für die begonnene Wintersaison bis April 2017 über Vorjahresniveau." Gefühlt kann das derzeit auch jeder sehen. Seit Wochen sind die Gaststuben der Region gut besucht. Die amtliche Beherbergungsstatistik weist für das Reisegebiet Vogtland 2,3 Prozent mehr Gästeankünfte und 1,8 Prozent mehr Übernachtungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum aus. Die angebotenen Betten (ohne Reha-Kliniken) werden durchschnittlich mit 35,7 Prozent ausgelastet. Dort ist zwar noch viel Luft nach oben. Aber die durchschnittliche Verweildauer in den Hotels, Pensionen, Gasthäusern und Ferieneinrichtungen liegt bei 2,8 Tagen. Aufwärts geht's! Der Fach- und Hilfskräftemangel in dieser Branche ist übrigens entstanden, weil immer mehr Beschäftigte im vogtländischen Gastgewerbe tätig werden. Dazu hat die IHK festgestellt: "Im Dezember 2015 waren im Vogtland 2.359 Mitarbeiter sozialversicherungs-pflichtig und 1.393 Mitarbeiter geringfügig entlohnt beschäftigt. Die Befürchtung, dass die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 Euro zu einem Abbau von Jobs führen könnte, hat sich nicht bestätigt." 75 zusätzliche Arbeitsplätze wurden registriert.