Gutes Geld für gute Arbeit

Wirtschaft IHK-Weiterbildungsprogramm ist so interessant wie nie zuvor

gutes-geld-fuer-gute-arbeit
IHK-Geschäftsführer Michael Barth.Foto: Karsten Repert

Plauen/Auerbach. Die letzten Tage des Jahres haben alles getoppt. Der vogtländische Einzelhandel hat von einem "sehr guten Nachweihnachtsverkauf" gesprochen. Die Gastronomen hatten in ihren Lokalen Dauerbetrieb. Und aus der Industrie kam die Kunde: "Die Auftragsbücher sind hervorragend gefüllt." Landrat Rolf Keil ist sich sicher "dass die vogtländische Wirtschaft im Jahr 2017 an Stabilität gewinnen und Investitionen tätigen und Rücklagen bilden kann". Das sagte der Landrat im "BLICK-Interview 2017". Zugleich meldet die Industrie- und Handelskammer bereits jetzt "einen immensen Bedarf an Weiterbildung. Die Unternehmen unserer Region sind vielfach so spezifiziert, dass immer bessere Fachkräfte benötigt werden", berichtet IHK-Geschäftsführer Michael Barth. Das IHK-Weiterbildungsprogramm für 2017 ist nun erschienen. "Schwerpunkt im Programm sind Vorbereitungslehrgänge auf eine spätere Aufstiegsfortbildungsprüfung", teilt die Kammer mit. Rund ein Viertel der Bildungsangebote sind im Vergleich zu 2016 neu. Zeitgleich mit der neuen Programmbroschüre sind alle Bildungsgänge auf der Internetseite der IHK Chemnitz unter www.chemnitz.ihk24.de nachlesbar und online buchbar. Die IHK empfiehlt: "Die persönliche Beratung muss deshalb aber nicht ausbleiben. Entsprechenden Ansprechpartner finden sich auf der Homepage und in der Broschüre." Prognose: Der Bedarf an Fachkräften nimmt infolge der demografischen Entwicklung zu. Bis 2030 gibt es laut Bevölkerungsprognose in Südwestsachsen 200.000 Erwerbsfähige weniger als heute. Wer also gut ausgebildet ist, der kann es weit bringen, ohne in die Großstadt zu müssen.