Haben wir verlernt zu helfen?

Spendenaktion Mit über 3.000 Euro und kritischen Anmerkungen geht es jetzt nach Rumänien

Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt. Sabine Salzmann ist eine lebenslustige, freundliche Frau. Und sie sammelt Geld. Für bettelarme Menschen in Rumänien. "Nach den Artikeln über unsere Sammelaktion im BLICK habe ich bitterböse Post bekommen", schüttelt die 71-jährige Frau mit dem Kopf. Auch den BLICK-Reporter haben zwei Leser angerufen. Diese Plauener sind der Meinung "dass wir erst einmal unseren Nachbarn helfen sollten, bevor wir Geld ins Ausland schaffen", meldete sich Sven Meinel (51) in der Redaktion. So wie dieser Plauener denken offenbar gar nicht so wenige Vogtländer über die von der Markusgemeinde initiierte Aktion. Pfarrer Andreas Vödisch sagt dazu: "Ich habe vollstes Verständnis. Denn wir Deutschen haben leider keine Ahnung mehr davon, wie schlimm es in Rumänien aussieht. Wir erfahren hier ja nur noch, dass es dort den Euro gibt", sagt der Kirchenmann. Der 31-Jährige fährt an diesem Wochenende wieder "runter", in die Provinz nach Siebenbürgen. In Petrosan ticken die Uhren noch ganz anders. Andreas Vödisch sagt: "Armut in Deutschland und Armut in Rumänien, das sind zwei vollkommen verschiedene Welten. Das, was man dort pausenlos sieht, gibt es hier nirgends", stellt der Mann aus dem Plauener Stadtteil Haselbrunn klar. Dort ist die kleine Markusgemeinde zu Hause, aber Geld kam von überall her aus dem Vogtland. Bis kurz vor Abfahrt waren es bereits über 3.000 Euro, die zusammengekommen sind. Thomas Salzmann, der Sohn von Sabine, wird das im Vogtland gesammelte Geld vor Ort überreichen. Mit im Auto sitzt auch Unternehmer Ralph Schmidt. Das Trio stellt quasi sicher, dass Unterschlagung oder Betrug unmöglich sind. Thomas, der 47-Jährige arbeitet als Mechaniker, hatte bereits etliche gruselige Erlebnisberichte mit nach Deutschland gebracht. Er sagt: "Ein Stück weit ist uns die Hoffnung verloren gegangen, dieWelt verbessern zu können. Ich bitte alle Kritiker unserer Aktion, ihre Worte zu überdenken", meldete sich Thomas nach Rumänien ab. Der BLICK möchte an dieser Stelle allen Spendern herzlich danken, die diese private Initiative der Evangelisch-Lutherischen Markusgemeinde mit kleinen und großen Geldbeträgen unterstützt haben. Ihr seid klasse!