Hagen Sczepanski ist der neue IHK-Präsident

Wirtschaft Wachablösung im Vogtland

hagen-sczepanski-ist-der-neue-ihk-praesident
Im Bild von links: Der neue IHK-Präsident Hagen Sczepanski bedankt sich bei seinem Vorgänger Theodor Kiessling und der neue IHK-Geschäftsführer Danny Szendrei verabschiedet seinen Vorgänger Michael Barth. Foto: Karsten Repert

Plauen. Es war keine pompöse Verabschiedung. Sondern ein Abgang mit ganz viel Herz. Am Dienstagabend hat die Industrie- und Handelskammer in Plauen neu gewählt. Verabschiedet wurde der scheidende Präsident Theodor Kiessling. Die Regionalversammlung verneigte sich mit ganz warmen Worten.

Immerhin vertritt die IHK 14.000 vogtländische Klein- und Großbetriebe in den Branchen (Dienstleistung 6.000 Unternehmen), Handel (4.000), Gastgewerbe (1.000), Industrie und verarbeitendes Gewerbe (900), Energie / Wasser (650), Verkehr (600) sowie Bau (500).

Neuer IHK-Präsident: Hagen Sczepanski

Nun hat die IHK ihr neues Präsidium gewählt. Dem ehrenamtlichen Gremium steht künftig als Präsident Hagen Sczepanski (Vogtland Kartonagen GmbH) aus Reichenbach vor. Der 53-jährige Sczepanski ist als Gesellschafter und Geschäftsführer seines Unternehmens bereits seit vielen Jahren ehrenamtlich in der Region engagiert. Neben dem Vorsitz in der Wirtschaftsvereinigung Nördliches Vogtland e.V. hat er die IHK bereits seit vielen Jahren in der Regionalversammlung unterstützt.

Mit seiner Wahl zum Präsidenten setzten die Mitglieder des höchsten regionalen ehrenamtlichen Gremiums der IHK auf Kontinuität für das weitere Vorantreiben der wirtschaftlichen Entwicklung im Vogtland.

Vier Vizepräsidenten wurden gewählt

Sczepanski zur Seite stehen als neu gewählte Vizepräsidenten Kerstin Knabe (Schubert Computer Beratung GmbH & Co. KG), Lars Luderer (Goldbeck Ost GmbH), Thomas Jahn (IFA Ferienpark Schöneck GmbH) und Herbert Pscherer (Bildungsinstitut Pscherer gGmbH). Bemerkenswert: Die Mitglieder des Präsidiums und der Regionalversammlung der IHK nehmen ihre Aufgaben rein ehrenamtlich wahr und erhalten keine Aufwandsentschädigungen.

Zu den Kernaufgaben der Gremien gehört es, in enger Abstimmung mit der Geschäftsführung der IHK, wirtschaftsrelevante Themen im Interesse der positiven Entwicklung der Region voranzutreiben.

Das Vogtland nicht mehr so schlecht reden

Der scheidende Präsident Theodor Kiessling beschwerte sich übrigens in seiner Abschlussrede, weil das Vogtland sich selbst immer wieder schlecht redet. Er appellierte an alle mit Verantwortung und Ehrgefühl, die vogtländische Wirtschaft so darzustellen, wie sie eigentlich in Wirklichkeit dasteht.

Experten sagen: Die Talsohle ist durchschritten, die Region ist deutlich stabiler geworden und es gibt immer mehr Firmen, die suchen dringend nach Produktionsarbeitern. Zum Beispiel das Unternehmen Gett in Treuen. Die Firma stellt Spezial-Computer-Tastaturen her und sie mischt international weit vorne mit. Von dort wechselte wie berichtet der aus Auerbach stammende Danny Szendrei in die IHK. Er übernimmt die Geschäftsführer-Position des scheidenden Michael Barth.