• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

"Hallo" und "Tschüss" beim VFC: So sieht der Kader aus

Fussball Plauen startet am 4. August

Plauen. 

Plauen. Beim VFC Plauen stehen nach der Sommerpause sieben Abgänge zu Buche. Dominik Knobloch (SG Unterlosa), Oliver Ketzel (Merkur Oelsnitz), Kevin Wülfert (Fortuna Plauen), Danilo Dersewski, Florian Grossert, Sebastian Hauck und Silvano Varnhagen (alle ohne Verein) sind aus den unterschiedlichsten Gründen gegangen.

Rupf: "Krafteinheiten sind beendet"

Als Zugänge stehen Daniel Szczepankiewicz (Bischofswerda), Eric Ranninger (Kamenz), Kevin Walther und Lukas Albert (beide Erzgebirge Aue) fest. Zwei weitere Zugänge haben die Spitzenstädter an der Angel, sodass der Kader auf insgesamt 23 Spieler anwachsen könnte. Das Saisonziel heißt beim Fußball-Oberligisten, unter die ersten Fünf zu kommen.

"Wir möchten gern im oberen Tabellendrittel mitspielen. Das wird schwer. Das ist allen klar", betont Chef-Trainer Daniel Rupf. Die Plauener hatten am vergangenen Wochenende binnen 24 Stunden elf Gegentore kassiert. Im Härtetest gegen den Chemnitzer FC (1:5) und den FC Oberlausitz Neugersdorf (2:6) bekamen die Spitzenstädter von den höherklassigen Konkurrenten ihre Schwachstellen aufgezeigt. Allerdings muss man auch wissen, dass die Gegner bereits diese Woche in den Punktspielbetrieb einsteigen, während der VFC bis Samstag die konditionelle Hauptbelastung der Vorbereitungszeit absolvierte.

"Die Krafteinheiten haben wir beendet. Ab jetzt trainieren wir dosiert", kündigt Daniel Rupf an. Der Coach fügt hinzu: "In den letzten beiden Testspielen und im Training wollen wir an den Dingen, die es zu verbessern gilt, arbeiten."

Die Spitzenstädter treten diesen Mittwoch, 18 Uhr bei der SG Unterlosa zu einem weiteren Testspiel an. Kommenden Samstag empfangen die Plauener um 15.30 Uhr die U19 vom FC Erzgebirge Aue im Vogtlandstadion. Plauen startet am 4. August in Saison.



Prospekte