• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

"Handball vor Zuschauern ist das Größte"

Corona Carsten Klaus (37) und Marc Multhauf (31) wollten nicht im Lockdown gehen

Plauen. 

Plauen. Es sind nicht viele. Aber Corona hat auch gute Seiten. So wollten Carsten Klaus (37) und Marc Multhauf (31) eigentlich mit dem Handball aufhören. Nun machen beide weiter. Und wie! Torhüter Carsten Klaus hatte mit seinen zwölf Paraden dafür gesorgt, dass sein SV 04 Oberlosa im Stadtderby gegen den HC Einheit Plauen zur Pause nicht mit drei, vier Toren hinten lag. Sabrina Lukas vom HCE-Vorstand stimmte zu: "Ohne Carsten Klaus im Tor, wären wir wahrscheinlich als Sieger von der Platte gegangen." Am Ende stand es 18:18-Unentschieden (10:10), wobei auf der Gegenseite Marc Multhauf mit acht Treffern (davon vier Siebenmeter) zum Torschützenkönig des Tages avancierte. Ausgerechnet Marc Multhauf, den man in seinen zwei Jahren beim SV 04 Oberlosa nur selten so entspannt aufatmen sah wie jetzt bei seiner Rückkehr ins Einheit-Team. Zugleich aber durfte sich der Rückraumschütze mit seinem Ex-Verein über die Auszeichnung zur "Mannschaft des Jahres 2019" freuen. "Marc ist immerhin mit uns Vizemeister in der Mitteldeutschen Oberliga geworden. Misserfolg sieht sicher ganz anders aus", sagen die Oberlosaer Kameraden, die ihrem Kumpel bei den Reusaern alles Gute wünschen.

Kein Adieu im Lockdown

Beide sagen: "Nach der Coronaabbruch-Saison wollten wir nicht einfach so Schluss machen. Wir wünschen uns einen Abschied unter Freunden und kein Adieu im Lockdown. Deshalb sind wir heilfroh, dass man jetzt wieder vor Zuschauern Handball spielen darf. Denn das ist einfach das Größte!" Sponsor Sternquell ehrte das Duo nach dem Stadtderby, welches 300 Zuschauer verfolgen durften. Probleme mit den Hygieneregeln gab es übrigens keine.



Prospekte