• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Happy Birthday Michael Hiemisch!

Jubiläum Fußballtrainer aus Plauen feiert heute 50. Geburtstag

Plauen. 

Plauen. "Kleines, dickes Girth!" So hatte ein Magdeburger Reporter in Plauen den Stürmer katalogisiert. Es sah alles danach aus, als solle das Gewichtsproblem von Benjamin Girth dessen Weg in den großen Fußball verhindern. Der besonders talentierte Angreifer wurde beim 1. FC Magdeburg damals aussortiert und Benni heuerte beim VFC Plauen in der Regionalliga an. Vielleicht war genau das sein Glück. Denn in Plauen traf Benjamin nach Startproblemen auf Michael Hiemisch. Den damals vollkommen unerfahrenen Coach hatte der VFC Plauen vor sieben Jahren aus Kostengründen zum Cheftrainer gemacht. Und Michael Hiemisch schlug damals ein wie eine Bombe. Genau wie Benjamin Girth (siehe Foto 2 in diesem Beitrag), der heute längst zum umworbenen Stürmer in der 2. Bundesliga geworden ist. Weshalb diese Geschichte ausgerechnet jetzt noch einmal ausgegraben wird? "Weil wir heute unserem Michael Hiemisch alle ganz herzlich zum 50. Geburtstag gratulieren", spricht Thomas Sesselmann (inzwischen Zeugwart beim VfL Wolfsburg) im Namen vieler Sportkameraden. "Happy Birthday Micha!"

Unter schwierigen Umständen gestartet

Michael Hiemisch galt bei seinem Amtsantritt im Januar 2013 noch als preiswerte Notlösung. Im Umfeld des Vereins rieb man sich ziemlich verwundert die Augen. Mit bewundernswertem Mut stellte sich Michael Hiemisch dieser enormen Herausforderung: "Ich habe nicht lange überlegt, als man mich fragte, ob ich diese Aufgabe übernehmen möchte. Für mich ist das eine neue Plattform, um mich weiter zu entwickeln und auch, um zu lernen." Hiemisch war zu dem Zeitpunkt gerade einmal fünf Monate beim Regionalligisten. Er trainierte beim VFC die "Zweite". Der Plauener feierte zuvor zwar mit Merkur Oelsnitz und dem FSV Treuen Erfolge im Kreis- und Landesmaßstab, galt im großen Fußballgeschäft aber als unbeschriebenes Blatt. Hiemisch übernahm damals eine Mannschaft, die immer wieder auf Geld verzichten musste. Und weil der Verein damals den dringend benötigten Bankkredit noch nicht ausgereicht bekommen hatte, befand man sich fortwährend in der Zwickmühle. Trainer Dirk Berger ging. Und diesen Moment nutzte Michael Hiemisch. Aber wie!

Beim 1. FC Lok Leipzig ging es los

Ganze drei Wochen Vorbereitungszeit blieben dem vorherigen Kreis- und Bezirksklasse-Fußballer der SG Dynamo Plauen. Am 3. Februar 2013 war es so weit. Michael Hiemisch stand im Bruno-Plache-Dome in Probstheida. Der einstige Plamag-Schichtarbeiter durfte im Europapokal-Stadion die Plauener Fußballer in die Schlacht führen. Schnell wurde deutlich, dass die Vogtländer beim 1. FC Lok Leipzig klar verlieren werden. Aber denkste! Plauen kam nach dem 0:2-Rückstand noch zu einem Punkt, weil Toni Hager in der Nachspielzeit den 2:2-Ausgleich markierte. Michael Hiemisch erzielte danach mit dem VFC Plauen (2013/2014) und dem VfB Auerbach (2015 - 2018) beachtliche Erfolge. In der Drei-Türme-Stadt war man vor zwei Jahren durchaus traurig, als es nicht zur Vertragsverlängerung kam. VfB-Torhüter Stefan Schmidt: "Alles Gute zum runden Jubiläum, lieber Micha! Bleib wie du bist. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei deinem zukünftigen Verein", schreibt der Auerbacher Keeper. Michael Hiemisch ist nämlich derzeit ohne Job, nachdem er an der Seite von Chefcoach Torsten Ziegner beim Halleschen FC den Co-Trainerposten frei machen musste. Besonders ärgerlich: Der HFC schien zuvor auf dem Weg in die 2. Bundesliga. Dort hätten sich dann die Wege von Benjamin Girth und Michael Hiemisch kreuzen können. Doch der HFC nippelte urplötzlich ab und der Verein zog nach einer Reihe von Niederlagen die Notbremse.

"Michael ist auch menschlich ein super Typ"

Thomas Sesselmann erinnert sich an seine Zeit als Assistent von Michael Hiemisch: "Er ist ein absoluter Profi, der akribisch an jedem kleinen Detail feilt und nicht locker lässt. Er hat Benjamin Girth zum Beispiel die Aufmerksamkeit gegeben, die der Junge gebraucht hat." So musste "Kleines, dickes Girth!" nicht nur täglich auf die Waage. Der ehrgeizige Stürmer durfte an seine Stärken arbeiten. So schoss sich der Instinktfußballer in die Herzen der VFC-Fans und später beim KSV Hessen Kassel, SV Meppen, Holstein Kiel und eben beim VfL Osnabrück. Thomas Sesselmann berichtet: "Michael war eine unglaubliche Bereicherung in meinem Leben, weil er auch menschlich ein super Typ ist." Michael Hiemisch stammt aus einem riesigen Produktionsbetrieb (der Plamag), wo Teamwork, Fleiß und Präzision der Schlüssel des Erfolges waren. Genau das schätzt man am 50-Jährigen auch heute noch in Oelsnitz, Plauen und Auerbach. Die Fußballgemeinde des Vogtlandes sagt deshalb heute: Herzlichen Glückwunsch lieber Michael Hiemisch!