HC Einheit will zupacken

Handball Plauener stehen gegen Tabellenführer schwer unter Druck

Der HC Einheit hat die beste Abwehr (266 Gegentore) in der Mitteldeutschen Oberliga. Die Plauener mobilisieren derzeit auch die meisten Handballfans. Zugleich ist der Vizemeister der vergangenen Saison aktuell aber Drittletzter. Diesen Abstiegsplatz wollen die Spitzenstädter natürlich sofort verlassen. Das Problem. Heute (Anwurf 16 Uhr) empfängt der HCE den Tabellenführer TuS Radis. Und es ist das letzte Spiel im Handball-Jahr 2015. "Wir haben unsere Defizite offen angesprochen und ich erwarte von der Mannschaft nun eine Reaktion", erklärt Einheit-Trainer Sven Liesegang und sagt weiter: "Es kann nicht sein, dass wir gerade jetzt, wo unser Kader wieder fast vollzählig ist, eine so schlechte Mannschaftsleistung bieten." Nach der bisher schlechtesten Saisonleistung und der 25:30-Heimnierderlage gegen Hermsdorf ist Rückraumschütze Jan Richter natürlich klar, "dass es schwer für uns wird, in der derzeitigen Situation gegen Radis zu gewinnen. Aber wir wollen uns steigern. Wir wissen, dass wir das Potential haben, jede Mannschaft zu schlagen." Hinter seinem Einsatz steht jedoch noch ein Fragezeichen. Richter hatte sich gegen Hermsdorf beim Aufwärmen eine Zerrung zugezogen. Ob Adrian Rother nach seiner Magen-Darm-Erkrankung voll einsatzfähig ist, wird sich zeigen. Der Tabellenführer aus der Dübener Heide ist übrigens nicht unschlagbar. Zwei Niederlagen gegen Apolda (22:24) und Hermsdorf (32:33) kassierte Radis bisher. Bei Einheit hofft man, dass heute die dritte Saisonniederlage hinzukommt. kare